Abonnenten geben mehr Geld für Spiele und In-Game-Inhalte aus als Nicht-Unter …

Spieler mit Abonnements für Game-Streaming-Dienste geben im Durchschnitt immer noch mehr für Spiele aus als Nicht-Abonnenten.


 ps now Xbox Game Pass

Mit dem Aufkommen von PlayStation Now, Xbox Game Pass und EA Origin Zugriff, es ist klar, dass Netflix-ähnliche Abonnementsdienste für Game Streaming-Angebote immer beliebter werden und weiter wachsen werden. Viele haben behauptet, dass solche Dienste zu niedrigeren Umsätzen für Spiele führen könnten oder nur zu einem geringeren Geldaufkommen für Spiele im Allgemeinen, aber laut einem neuen Bericht von SuperData scheint dies nicht der Fall zu sein.

SuperData zufolge Verbraucher in den USA, die solche Dienste abonniert haben, geben im Durchschnitt immer noch 45 Prozent mehr Geld für Spiele aus als diejenigen ohne Abonnement, während sie mehr als doppelt so viel für In-Game-Inhalte ausgeben. Die durchschnittlichen monatlichen Ausgaben für Spiele für Abonnenten in den USA liegen bei 57,15 USD, die gleichen für Nicht-Abonnenten bei 39,21 USD. Inzwischen geben Abonnenten durchschnittlich 25,18 USD pro Monat für Inhalte im Spiel aus, im Gegensatz zu 10,36 USD, die von Nicht-Abonnenten ausgegeben werden.

"Abonnenten geben immer noch durchschnittlich 45% mehr für Spiele mit vollem Preis aus als Nicht-Abonnenten." Der Bericht lautet. „Das Spieleabonnement spricht begeisterte Fans an, die viel für ihr Hobby ausgeben. Da Gelegenheitsspieler bereits über reichhaltigen Zugang zu frei spielbaren Inhalten verfügen, ist es schwieriger, diesen Teil des Publikums dazu zu bewegen, eine monatliche Gebühr für Spiele zu zahlen. “

Mittlerweile gibt es auch In-Game-Käufe von Abonnenten In den meisten Fällen scheinen die Häute von Charakteren und Kosmetika am beliebtesten zu sein, was 37% aller Abonnenten entspricht, deren Saisonpässe bei 30% liegen. Inzwischen befinden sich Story-basierte DLC-Pakete auf dem sechsten Platz, werden von 25% aller Abonnenten gekauft, hinter Kartenpaketen von 26%.

„Abonnenten geben monatlich 25 US-Dollar für In-Game-Inhalte wie Saisonkarten, Kampfpässe und Kosmetikprodukte aus Artikel und Story-basierte Inhalte “, heißt es in dem Bericht. "Wenn Abonnenten Zugang zu einer großen Sammlung von Spielen erhalten, spielen sie diese mit höherer Wahrscheinlichkeit und kaufen dann mehr In-Game-Inhalte."

In dem Bericht heißt es außerdem, dass die besten Abonnementdienste für 6% des Gesamtpreises verantwortlich waren Gesamtumsatz von PC und Konsole in den USA im dritten Quartal 2018 mit einem vierteljährlichen Umsatz von 273 Millionen US-Dollar. PlayStation machte jetzt 52% dieses Umsatzes aus, gefolgt von 16% für EA Access, den exklusiven Xbox One-Abonnementdienst von EA. Der Xbox Game Pass liegt bei 15%, gefolgt von Origin Access Premier und Origin Access bei 9% bzw. 8%.


Source link