AGL-Zusammenfassung: Sharjah vergrößert die Lücke an der Spitze mit einem Sieg gegen Al Ain – Arti …

Wir sind in der Arabian Gulf League-Saison 2018/19 gerade einmal zu einem Viertel unterwegs, und es entstehen faszinierende Handlungsstränge.

Von einem angespannten und verlockenden Titelkampf zwischen einer Gruppe talentierter Teams bis hin zu den zwei Bur Dubai-Seiten und ihre unterschiedlichen Formen der Form. An anderen Orten zeigen die aufgerüsteten Teams in den ersten Wochen der Saison hervorragende Leistungen.

Vor dem Achtelfinale betrachten wir einige Gesprächspunkte.

KANN WAHDA ÜBER IHR WOBBLE ÜBERNEHMEN?

 Al Wahda hat gestottert spät.

Al Wahda stotterte in letzter Zeit.

Sie fingen die Saison mit Feuer an und erzielten in nur drei Spielen 14 Tore – um zu zeigen, dass sie es leid sind, AGL-Brautjungfern zu sein.

Aber Al Wahda Seitdem haben sie ein wenig gestottert – sie wurden Ende September von Bani Yas mit 4: 2 besiegt, während sie zu Hause Al Dhafra bei einer weiteren 4: 2-Niederlage vor fast zwei Wochen wieder zugestanden haben.

Dann letzte Woche , Die Clarets gaben Alvaro Negredo einen Ausgleichstreffer für Almin Negredo (97 th ) zu, während Al Nasrs Wiederaufstieg mit einem 2: 2-Unentschieden fortgesetzt wurde von Anführern Sharjah – aber der Glanz der frühen Saison verspricht ha Die Männer von Al-Nahyan sind abgenutzt.

Und sie haben kaum eine leichte Aufgabe vor sich, da sie an diesem Wochenende das Schiff stabilisieren wollen, mit einem verbesserten Shabab Al Ahli Dubai Club, der die Hauptstadt besucht.

Die Mannschaft von Rodolfo Arruabarrena ist einfach nur einen Punkt hinter den Clarets als Fünfter, die in der AGL drei Mal in Folge gewonnen haben, und in allen Wettbewerben eine Siegesserie mit fünf Spielen absolviert.

Laurentiu Reghecampf muss sich nicht auf die Tore konzentrieren – Wahda ist mit 23 (Al Jazira und Al Ains 19 sind die nächsten, aber sie lassen sich auch auf beunruhigende Weise am anderen Ende ein – 15 ausgeliefert werden nur noch von Nasr und Emirates Club verschlechtert.

CHEETAHS BEWEGEN LINKS

 Es war für Al Wasl nicht viel, diese Saison zu feiern.

Es gab nicht viel für Al Wasl, um diese Saison zu feiern.

Vor zwei Jahren wurde Al Jazira fast vollständig in den Wahnsinn getrieben, stolperte jedoch im letzten Abschnitt schwer 11 Punkte hinter dem zweiten Platz abschließen. Letztes Semester beendeten sie den dritten Platz, verblieben aber erneut mit 12 Punkten Rückstand auf Meister Al Ain.

Al Wasl tankt Anfang 2018/19, die Cheetahs müssen noch aus den Blöcken kommen und sitzen mit niedrigen 11 Punkten th nach vier Niederlagen in sieben Spielen.

Al Nasr, der ebenfalls aus Bur Dubai stammende Al Nasr, hatte einen schockierenden Start in die Kampagne, doch das mit Sternen besetzte Team von Ivan Jovanovic ist langsam in den letzten vier Jahren unbesiegt Drei in der Liga.

Wasl geht jedoch den umgekehrten Weg. Erstaunlicherweise haben sie in sechs Spielen nicht gewonnen und haben in dieser Saison in zwölf Spielen nur zwei Siege erzielt.

Das Abschießen von Arruabarrena nach zwei Kampagnen war eindeutig nicht die Antwort – der Argentinier macht mit dem neuen Verein Shabab Al Ahli eine gute Figur Ersatz Gustavo Quinteros klammert sich an seinen Job.

Wir sind kaum ein Viertel der Saison durchgezogen, und Wasl liegt nur 10 Punkte hinter dem ersten Platz, aber die Kampagne könnte den Bur Dubai Club in Unschärfe überholen, wenn sie nichts ändern

WOLVES ZEIGEN IHRE ZÄHNE

 Diego Maradonas Fujairah-Zauber endete in Tränen.

Diego Maradonas Fujairah-Zauber endete in Tränen.

Es ist verrückt zu glauben, dass seitdem nur 10 Spiele gespielt wurden Diego Maradona übernahm die Verantwortung für Fujairah.

Noch verrückter war das abrupte Ende des Vereins, den der verehrte Argentinier für den Klub genommen hatte. Im April endete er mit einem Unentschieden gegen Khor Fakkan in der First Division League Um automatische Aufstieg in die AGL zu sichern, gelang es ihnen trotzdem.

Sie schafften es trotzdem, obwohl Bani Yas und Ittihad Kalba die beiden automatischen Spots beanspruchten und Hatta durch einen Play-off-Triumph im Mai in die zweite Reihe drängten.

würde sagen, dass Fujairahs fantastischer Start in das Jahr 2018/19 das Verrückteste von allen ist.

Die Wölfe sitzen auf Platz sechs und haben in den letzten Wochen wirklich die Zähne gebohrt. Die Männer von Ivan Hasek sind in den letzten drei Ligaspielen ungeschlagen und haben elf Punkte gesammelt, um nur sechs Punkte vor Sharjah an der Spitze zu stehen.

Der algerische Stürmer Mohamed Benyettou hat sich die Liga angeschaut Zweiter mit sieben Toren in der Torschützenliste – nur einer hinter Welliton. Sie sehen auch in der Verteidigung solide aus, ihre 13 Gegentreffer sind der drittbeste Rekord in der ersten Liga.

Eine Neigung beim Titel scheint weit hergeholt, aber verrücktere Dinge sind passiert.

Source link