Australien v Indien erster Test Live: Indien nach frühmorg …

Jofra Archer, der als Schnellschneider mit hohem Rating bewertet wird, wird nach Lockerung der Qualifikationskriterien ab dem nächsten Jahr für die Auswahl in England qualifiziert.

Archer wurde in Barbados als Sohn eines englischen Vaters geboren, kam jedoch erst nach seinem Einzug in Großbritannien an 18. Geburtstag im Jahr 2015, eine siebenjährige Residenzzeit nach den bisherigen Bestimmungen erforderlich.

Trotz eines britischen Passes wäre er vor dem Winter 2022 für England nicht in Konflikt geraten.

Aber England und England Das Wales Cricket Board kündigte an, die britische Staatsbürgerschaft solle ab dem 1. Januar 2019 auf drei Jahre herabgesetzt werden, sofern sie in dieser Zeit nicht in einem internationalen Wettbewerb gespielt hatte.

Die Vorschriften der EZB, die denen des International Cricket Council ähneln, wurden von Archer begrüßt, der bereits Anfang nächsten Jahres die englische Tour zu den West Indies ins Visier genommen hatte.

Der 23-Jährige hat die Anerkennung Englands seit langem begehrt, und er hat getwittert: "Es mag passieren oder auch nicht, aber ich würde gerne vor meiner Familie debütieren."

Archer vertrat Westindien auf der U19-Ebene, wurde aber für die Altersgruppe übersehen World Cup vor vier Jahren und hat seitdem zusammen mit dem in Bajan geborenen Chris Jordan auf dem County Circuit mit Sussex floriert.

Er hat seinen Ruf auf dem heimischen Twenty20 Circuit ausgebaut, spielte jedoch eine wichtige Rolle für die Hobart Hurricanes Das Finale des australischen Big Bash im letzten Jahr.

Die indische Premier League kam Anfang dieses Jahres zu einem Call, als er mit den Rajasthan Royals einen Vertrag im Wert von £ 800.000 erhielt, und er bewies seinen Wert, indem er das Turnier als führender Wicket der Franchise beendete. Taker.

Mit einer Geschwindigkeit von über 90 km / h ist Archer auch ein nützlicher Batsman niedrigerer Ordnung und ein athletischer Feldspieler, der ihn in allen drei Formaten in England denken lassen sollte.

Die Spitzen in Englands WM-Kader im nächsten Sommer sind so heftig, dass er nur als Bolter angesehen werden kann, aber seine Verfügbarkeit bereitet ihnen Kopfschmerzen.

Die Regeländerung wurde auf einer EZB-Vorstandssitzung vereinbart, bei der die Spielbedingungen für die Der umstrittene 100-Ball-Wettbewerb, der im Sommer 2020 gestartet werden sollte, wurde gebilligt.

Ein neues Format, das einer bereits überfüllten Kaderliste hinzugefügt wird, hat eine scharfe geteilte Meinung, aber der achtköpfige Wettbewerb – der vorläufig als "The Hundred" bezeichnet wurde. – ist der Verwirklichung einen Schritt näher gekommen.

Mehrere Pilottage am Ende der letzten Saison in Loughborough und der Trent Bridge wurden in Auftrag gegeben, um das Konzept zu verfeinern.

Und eine Erklärung der EZB am Donnerstag sagte: “Die Empfehlung des Cricket-Komitees für die Spielbedingungen im neuen Wettbewerb – vom Vorstand vereinbart – ist für: Jedes Innings beträgt 100 Bälle, ein Endwechsel nach jeweils 10 Bällen und ein einzelner Bowler, der entweder fünf oder zehn aufeinanderfolgende Bälle mit maximal 20 Bällen pro Spiel abgeben kann. “

Source link