Burgerbot-Startup Creator stellt Erfinder von Big Dog von Boston Dynamics ein …

Der Animatronics-Zauberer Dr. Martin Buehler von Disney ist eine Legende in der Robotikwelt. Seine Arbeit, die die Entwicklung des galoppierenden Big Dog bei Boston Dynamics vorangetrieben hatte, inspirierte und erschreckte eine neue Generation von Machern. Aber nachdem er in der Welt der Fantasie und der Science-Fiction-Welt gespielt hat, die die Verbraucher nicht kaufen können, wurde Buehler gezwungen, an etwas viel greifbarerem Material zu arbeiten. Es ist tatsächlich essbar. Er schließt sich dem burgermachenden Roboter-Startup Creator als VP of Engineering an.

„Es war eine großartige Erfahrung bei der experimentellen Validierung [at Boston Dynamics].“ Buehler sagt mir: „Aber eines der Dinge, die ich bei Creator wirklich schätze, ist das Unmittelbarkeit der wirklichen Auswirkungen auf echte Menschen. Mit Burgern (19459006), einem großen Segment des Lebensmittelmarktes (19459007), haben wir das Potenzial, Millionen von Menschen anzurühren. “Creator öffnete im September sein erstes Restaurant und verkaufte die Gourmet-Hamburger von San Franciscan zu überraschend niedrigen 6 US-Dollar Preisschild durch Ersetzen einer Küche voller Köche durch einen massiven, transparenten Roboter.

Früher bekannt als Momentum Machines, hat Creator laut den SEC-Akten über 24 Millionen Dollar gesammelt . Es hofft, das Fast Food gesünder, schmackhafter und billiger zu machen, indem es Arbeitskosten spart und konservierte Zutaten durch erstklassiges, frisch geschnittenes Rindfleisch, Käse und Gemüse ersetzt werden. Die Benutzer können aus verschiedenen Burgerarten wählen und dann sehen, wie ihr Brötchen in Scheiben geschnitten und geröstet wird, während ein Förderband es unter die Spender für andere Fixins schiebt. Anstatt zu kochen, dient das Restaurantpersonal den Concierge-Kunden, während der Roboter voll ist.

Buehler half auch bei der Entwicklung des beliebtesten Roboters der Welt: dem Roomba. Mit seiner Hilfe konnte Creator den Roboter jetzt effizienter, flexibler genug machen, um mehr kundenspezifische Aufträge abzuwickeln, und er kann sich erfreulicher beim Zuschauen… und bei Instagram erfreuen. Die gesamte Restaurantbranche versucht, mit kitschigem Dekor und Platinging in sozialen Medien teilbarer zu werden. Der Roboter verleiht Creator eine natürliche Viralität, indem er den Kochprozess selbst zur Unterhaltung macht – wie ein futuristisches Benihana.

Der neue VP von Engineering von Creator Dr. Martin Buehler

„Bei Disney war ich bei Imagineering für Robotik zuständig. Wir verwendeten fortschrittliche Robotik und KI, um Disney-Charaktere mit Bewegung und Unterhaltung zum Leben zu erwecken, damit unsere Gäste, die die Figuren auf der Leinwand zuerst treffen, sich mit ihnen in den Parks treffen und mit ihnen interagieren können. Was ich wirklich gelernt habe, war, die Technologie als zweite Geige für das Gasterlebnis zu positionieren “, sagt er.

Buehler bezeichnet Creator als„ eine beeindruckende Bewegungssinfonie – das visuelle Erlebnis unterstützt das zentrale kulinarische Erlebnis. Viele Robotik-Unternehmen haben den Untergang erlebt, weil sie sich in die Technologie verlieben und den Überblick verlieren, was erforderlich ist, um den Kunden einen Mehrwert zu bieten. “Creators Ansatz ist bis jetzt erfolgreich. Das Unternehmen behauptet, seine Umsatzziele zu erreichen und einen höheren Netto-Promoter-Score zu haben als der Fast-Food-Favorit Chick-Fil-A.

Der Erfolg des Unternehmens hängt jedoch von seiner Skalierbarkeit ab. Alex Vardakostas, Mitbegründer und CEO von Creator, enthüllt, dass „die nächste Ankündigung mehr Burgerläden sein wird“. Das bedeutet, dass die Creator-Vorrichtung kein einmaliges Kunstwerk sein kann. "Im Moment besteht die Aufgabe darin, den aktuellen Roboter skalierbar zu machen – weniger kostspielig und zuverlässiger zu machen – damit wir Roboter in vielen weiteren Restaurants anbieten können", sagt Buehler. Er wird Hilfe von anderen Teamkollegen erhalten, die von Apple, Tesla und der NASA stammen.

Die Sorge ist jedoch, dass Creator die Spitze des Speers der Automatisierung sein könnte, der die Beschäftigung dezimiert, da die Angestellten im Food Service durch Bots ersetzt werden. Vardakostas wuchs auf und machte selbst Burger im Restaurant seiner Eltern und er glaubt, dass Maschinen die schmutzige und gefährliche Arbeit erledigen können, die Menschen vielleicht gar nicht erst erledigen sollten. Das Unternehmen zahlt seinen Servicemitarbeitern bereits 16 US-Dollar pro Stunde und bietet „fünf Prozent Zeit“, in der sie sich Zeit nehmen können, um die Kochkunst zu lesen oder zu lernen. Schließlich hofft man, ehemalige Fast-Food-Köche in der Roboterwartung neu schulen zu können, um ihnen einen Weg zu bieten, der mehr bezahlt wird.

„Die grundlegende Mission der Gründer besteht darin, eine Unternehmenskultur aufzubauen, die sich auf Lernen und persönliche Entwicklung konzentriert. Ich mag den Aspekt des Dienstes der Rückgabe “, sagt Buehler. "Alle Teammitglieder erhalten ein Coaching, um ihnen dabei zu helfen, nicht nur technisch, sondern auch persönlich zu wachsen."

In einem angenehmen Restaurant arbeiten scheinbar glückliche Arbeiter und ihr auffälliger Roboter zusammen, um bemerkenswert leckere Burger zuzubereiten. Mit der Hilfe von Buehler konnte Creator über die scheinbar fiktive Welt des Silicon Valley hinaus expandieren und Menschen, die Wert auf die Qualität der Lebensmittel legen, von McDonalds ablenken.

Source link