China durchsucht soziale Medien und löscht Tausende von Konten

BEIJING (Reuters) – Chinas führende Cyberbehörde hat 9.800 Social-Media-Konten unabhängiger Nachrichtenanbieter gesäubert, von denen angenommen wird, dass sie sensationelle, vulgäre oder politisch schädliche Inhalte im Internet veröffentlicht haben.

Chinesische Instant-Messaging-App Bullet Messenger wird neben Tencent's Wechat-App auf einem Mobiltelefon in dieser Abbildung am 4. September 2018 angezeigt. Aufnahme am 4. September 2018. REUTERS / Florence Lo / Illustration

Chinas strenge Online-Zensur Die Vorschriften wurden in den letzten Jahren durch neue Rechtsvorschriften verschärft, um Mediengeschäfte einzuschränken, Überwachungsmaßnahmen für Medienseiten und rollende Kampagnen, um Inhalte, die als inakzeptabel angesehen werden, zu entfernen.

Die Cyberspace Administration of China (CAC) erklärte in einer Erklärung, die am 20. Oktober gestartete Kampagne habe die Konten wegen Verstößen gelöscht, darunter "Verbreitung politisch schädlicher Informationen, böswillige Fälschung der (chinesischen kommunistischen) Parteigeschichte, Verleumdung von Helden und das Ansehen der Nation verleumden. “

CAC beschloss auch Social-Media-Riesen, darunter Tencent ( 0700.HK ) Wechat und Sina-Besitz ( SINA.O ) Weibo, die sie warnten gegen das Versagen, „unzivilisiertes Wachstum“ und „Chaos aller Art“ unter den unabhängigen Medien auf ihren Plattformen zu verhindern.

"Das Chaos unter den Selbstmedien-Konten hat die Würde des Gesetzes ernsthaft mit Füßen getreten und die Interessen der Massen beschädigt", sagte CAC.

Der Begriff "Selbstmedien" wird in chinesischen sozialen Medien meistens verwendet, um unabhängige Konten zu beschreiben, die Originalinhalte produzieren, jedoch nicht offiziell bei den Behörden registriert sind.

Solche Berichte haben in den letzten Jahren zugenommen und reichen von hartem recherchierendem journalistischem Journalismus bis hin zu Berühmtheitsklatsch oder unzüchtigem Inhalt. Viele sind sehr beliebt, weil sie mehr innovative und sensationelle Nachrichten anbieten als offizielle Quellen.

Online-Kommentatoren stellten fest, dass einige der geschlossenen Konten falsche oder pornografische Inhalte geteilt hätten – beide sind in China illegal -, beklagten jedoch auch, dass einige der Konten, auf die sich dieser letzte Sweep abzielte, lediglich zu kritisch erschienen.

Ein Weibo-Benutzer fragte, warum ein Kunst- und Unterhaltungsblog namens „youshuguang“ blockiert wurde.

„Diejenige, die ich wirklich nicht bekomme, ist Youshuguang, der keine Verstöße machte und emotionale Inhalte brav schrieb. Warum wurden sie noch gesperrt? “, Schrieb der Weibo-Benutzer.

„Sie werden blockiert, wenn Sie die Wahrheit schreiben, werden blockiert, wenn Sie Lügen schreiben. Also, was sollen wir jetzt sagen?“

NGOCN, eine Gruppe, die populäre Artikel über soziale Fragen in China veröffentlichte, hatte ebenfalls zwei Konten gelöscht, aber in einer Anweisung verpfändet, um weiterhin Inhalte produzieren zu können.

"Dies ist eine Ära, in der Konten ausgelöscht werden", sagte die Gruppe. "Es ging von einem einzigen Artikel, der blockiert wurde, zur Zensur einer verbotenen Rede … dann haben wir heute plötzlich keinen Bericht mehr."

Berichterstattung von Christian Shepherd und Beijing Newsroom; Schnitt von Simon Cameron-Moore

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Source link