China fordert Freilassung der in Kanada festgenommenen Huawei-Exekutive

China fordert die Freilassung eines in Kanada lebenden Huawei-Chefs.

Die kanadische Polizei hat den Finanzvorstand von Huawei Technologies, Meng Wanhzou, am 1. Dezember in Vancouver, British Columbia, festgenommen. Meng, die Tochter von Der Gründer von Huawei, Ren Zhengfei, steht vor Auslieferung in den Vereinigten Staaten wegen Anschuldigungen, dass sie gegen die Sanktionen des Iran verstoßen habe.

Chinas Außenministerium sowohl Kanada als auch die USA, Meng freizulassen. In seiner Erklärung forderte ein Sprecher des Ministeriums, dass die beiden Länder "die legitimen Rechte und Interessen der betroffenen Person wirksam schützen".

Die chinesische Botschaft in Kanada hat auch eine stark formulierte Erklärung veröffentlicht.

Auf amerikanischer Seite hat die kanadische Seite einen chinesischen Bürger verhaftet, der kein amerikanisches oder kanadisches Gesetz verletzt. Die chinesische Seite lehnt entschieden solche Aktionen ab, die die Menschenrechte des Opfers ernsthaft verletzen. Die chinesische Seite hat strenge Vertretungen bei der amerikanischen und der kanadischen Seite eingereicht und sie aufgefordert, das Fehlverhalten sofort zu korrigieren und die persönliche Freiheit von Frau Meng Wanzhou wiederherzustellen. Wir werden die Entwicklung der Angelegenheit aufmerksam verfolgen und alle Maßnahmen ergreifen, um die legitimen Rechte und Interessen der chinesischen Bürger entschlossen zu schützen.

Die Beziehung von Huawei zu den Vereinigten Staaten ist seit langem steinig.

Zu Beginn des Jahres wurde der geplante Eintritt des Unternehmens in den US-amerikanischen Telefonmarkt entgleist. Mobilfunkanbieter wie und stornierten Pläne, Huawei-Handys aufgrund der US-Regierung zu verkaufen. Beamte des Geheimdienstes bezeichneten das Unternehmen als nationale Sicherheitsbedrohung und fürchteten, die chinesische Regierung könne die USA mit seinen Smartphones ausspionieren. Erst im August diesen Jahres verbot Donald Trump US-Regierungsbehörden den Kauf von Smartphones und anderen Produkten des chinesischen Elektronikherstellers. 19659002] Die Gerichtsverhandlung gegen Huawei CFO Meng ist derzeit für Freitag, den 7. Dezember, geplant. ! function (f, b, e, v, n, t, s) {if (f.fbq) return; n = f.fbq = function () {n.callMethod?
  n.callMethod.apply (n, Argumente): n.queue.push (Argumente)}; if (! f._fbq) f._fbq = n;
  n.push = n; n.loaded =! 0; n.version = '2.0'; n.queue = []; t = b.createElement (e); t.async =! 0;
  t.src = v; s = b.getElementsByTagName (e) [0]; s.ParentNode.insertBefore (t, s)} (Fenster,
  Dokument, 'Skript', 'https: //connect.facebook.net/en_US/fbevents.js');
  fbq ('init', '1453039084979896');
  if (window._geo == 'GB') {
    fbq ('init', '322220058389212');
  }
  
  if (window.mashKit) {
    mashKit.gdpr.trackerFactory (function () {
      fbq ('track', "PageView");
    }).machen();
  }

Source link