Chinas Huawei verspricht 2 Milliarden US-Dollar, um die Ängste der britischen …

LONDON (Reuters) – Chinas Huawei [HWT.UL] wird im Rahmen der Bemühungen, Sicherheitsfragen in einem Bericht der britischen Regierung ansprechen, die Anfang des Jahres angesprochen wurden, zwei Milliarden Dollar ausgeben, hieß es am Freitag.

Eine Frau geht am 6. Dezember 2018 in einem Einkaufszentrum in Shanghai, China, an einem Huawei-Logo vorbei. REUTERS / Aly Song

Huawei, der weltweit größte Hersteller von Telekommunikationsgeräten, wird im Westen wegen seiner Verbindungen intensiv untersucht Die chinesische Regierung und ihre Bedenken könnten von Peking zum Spionieren benutzt werden. Das Unternehmen hat die Vorwürfe wiederholt bestritten.

Der britische Regierungsbericht, der von der britischen GCHQ-Spionageagentur unterzeichnet und im Juli veröffentlicht wurde, stellte fest, dass technische Probleme und Lieferkettenprobleme mit Geräten, die von Huawei hergestellt wurden, die nationalen Telekommunikationsnetze neuen Sicherheitsrisiken ausgesetzt hatten.

Zu diesen Problemen gehörten technische Probleme, die die Fähigkeit von Sicherheitsforschern einschränkten, interne Produktcodes zu überprüfen, und Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Komponenten von Drittanbietern von einem US-amerikanischen Zulieferer.

Huawei hat sich seitdem mit britischen Beamten getroffen und zugesagt, zwei Milliarden Dollar für die Lösung der Probleme aufzuwenden, sagte eine der Quellen, die beide aufgrund der Sensibilität der Angelegenheit unter der Bedingung der Anonymität sprachen.

"Es geht darum, dass Huawei verspricht, seine Produkte besser zu bauen und zu verwalten", sagte die Person.

Huawei hat nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar geantwortet.

Eine zweite Person gab an, der Plan sei von hochrangigen Vertretern von Huawei in China besprochen worden, und die Entscheidung sei getroffen worden, bevor der Finanzvorstand des Unternehmens am 1. Dezember in Kanada festgenommen worden sei.

Die Festnahme von Huawei CFO Meng Wanzhou , die auch die Tochter des Unternehmensgründers ist, hat die globalen Aktienmärkte mit der Befürchtung beunruhigt, dass der Schritt einen Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China eskalieren könnte.

Meng soll später am Freitag vor einem Gericht in Vancouver wegen einer Anhörung gegen Kaution erscheinen, da sie auf eine mögliche Auslieferung an die Vereinigten Staaten wartet.

Ihre Verhaftung erfolgte nach wochenlangem Druck auf Huawei, nachdem Länder wie Australien, Neuseeland und Japan den USA gefolgt waren, um den Zugang des Unternehmens zu ihren Märkten einzuschränken.

Der Technologiekommissar der Europäischen Union sagte am Freitag, die EU müsse sich wegen Huawei und anderen chinesischen Technologieunternehmen Sorgen machen, weil sie die Industrie und die Sicherheit der Union gefährden könnten.

Berichterstattung von Jack Stubbs; Edit by Gareth Jones

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Source link