Cisco arbeitet mit Amazon zusammen, um Unternehmen bei der Ausführung von Apps in der Cloud zu unterstützen

Ein Cisco Systems-Zeichen befindet sich vor einer Cisco-Klinik in Cisco Systems in San Jose, Kalifornien (USA), 22. März 2018. Aufnahme vom 22. März 2018. REUTERS / Elijah Nouvelage

(Reuters) – Networking gear Der Hersteller Cisco Systems Inc. gab am Donnerstag bekannt, dass er sich mit Amazon Amazon Services von Amazon.com Inc. zusammengetan habe, um Softwaretools anzubieten, die es Cisco-Kunden erleichtern würden, die Rechenzentren von Amazon für die Ausführung ihrer Geschäftsanwendungen zu nutzen.

Der Schritt ist Teil eines Vorstoßes bei Cisco, einem der größten Anbieter von Routern und Switches, die Daten über Computernetze senden, um mehr Umsatz mit Software zu erzielen und mit langjährigen Geschäftskunden, die mehr Arbeit wünschen, auf dem Laufenden zu bleiben mit Cloud-Computing-Unternehmen wie Amazon, Google Cloud von Alphabet Inc oder Azure von Microsoft Corp.

Cisco begann diesen Schub unter dem Chief Executive Chuck Robbins, nachdem die Umsätze in seinem Kerngeschäft mit Netzwerkhardware zurückgegangen waren – Rückgänge, die vor allem durch die Entscheidung großer Unternehmen getrieben wurden, keine eigenen Rechenzentren aufzubauen, sondern auf öffentliche Computer-Clouds AWS

Aber jetzt gehören diese Clouds zu den Wachstumsplänen von Cisco, sagte Kip Compton, Ciscias Senior Vice President of Cloud Platform, gegenüber Reuters.

Cisco bietet neue Softwaretools auf der Grundlage einer als Container bezeichneten Technologie an, mit der Entwickler Anwendungen aufteilen können, um sie entweder in ihren eigenen Rechenzentren auszuführen, wo sie viel Cisco-Ausrüstung verwenden, oder einem Cloud-Rechenzentrum wie dem die von AWS angeboten werden. Entwickler können auch eine Mischung aus beiden verwenden.

Die neuen Tools von Cisco nutzen diese Technologie, um Unternehmen zu ermöglichen, ihre Softwareanwendungen ohne Unterbrechungen zwischen Amazon und ihrem eigenen Rechenzentrum hin und her zu bewegen. Compton sagte, die Tools würden für Unternehmen funktionieren, die derzeit keine Cisco-Hardware in ihren Rechenzentren verwenden, obwohl zusätzliche Sicherheitsfunktionen für diejenigen verfügbar sein werden, die dies tun.

"Die Art, wie wir bei Cisco gerne darüber nachdenken, ist, dass wir wachsen und ein Software-Geschäft zu einem sehr wichtigen Hardware-Geschäft hinzufügen", sagte Compton in einem Interview.

Cisco hat im vergangenen Jahr eine ähnliche Vereinbarung mit dem Cloud-Angebot von Google geschlossen. Die Strategie, eine Mischung aus eigenen Rechenzentren eines Unternehmens und der Cloud zu verwenden, die manchmal als "Hybrid Cloud" bezeichnet wird, ist zu einem wichtigen Bestandteil der Wachstumspläne von Unternehmen wie Microsoft und International Business Machines geworden.

IBMs Übernahme des Softwareherstellers Red Hat Inc. im Wert von 34 Milliarden US-Dollar konzentriert sich auf die Vereinfachung des Umzugs von Softwareanwendungen zwischen Clouds.

Berichterstattung von Stephen Nellis; Editing von Leslie Adler

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Source link