Das Vertrauensdilemma ständiger Hintergrundkontrollen – TechCrunch

Zuerst werden die Startups im Hintergrund überprüft dann wird der Finanzchef von Huawei verhaftet, der Börsengang von SoftBank wird abonniert und ich bin dabei, unsere nächste Ausgabe von TechCrunch Equity aufzuzeichnen. Es ist Donnerstag, der 6. Dezember 2018.

TechCrunch experimentiert mit neuen Inhaltsformen. Dies ist ein grober Entwurf von etwas Neuem – geben Sie Ihr Feedback direkt an den Autor (Danny unter danny@techcrunch.com), wenn Sie hier etwas mögen oder hassen.

Das Dilemma der kontinuierlichen Hintergrundüberprüfungen

Mein Kollege John Biggs berichtete Die Serie A-Runde für das in Israel ansässige Unternehmen Intelligo, ein Startup-Unternehmen, das ein „fortlaufendes Monitoring“ bietet – im Wesentlichen eine kontinuierliche Hintergrundprüfung, mit der festgestellt werden kann, ob (wann?) ein Mitarbeiter plötzlich zu einem kriminellen oder anderen Abweichler geworden ist. Dies ist ein leichter Drehpunkt gegenüber dem früheren Fokus des Unternehmens, AI / ML für effizientere Hintergrundprüfungen einzusetzen.

Hintergrundprüfungen sind ein großes Geschäft. Das in San Francisco ansässige Unternehmen Checkr, das vielleicht bekannteste Start-Up-Unternehmen der Welt, hat laut Crunchbase 149 Millionen US-Dollar beschafft, was früh auf die Notwendigkeit zurückzuführen war, Tausende von Kontingenten in Unternehmen wie Uber an Bord zu haben. Checkr brachte den sogenannten "Continuous Check" auf den Markt, der im Juli alle Mitarbeiter aktiv auf mögliche Probleme überwacht.

Betrachten wir nun ein Stück, das Olivia Carville vor einigen Wochen in Bloomberg geschrieben hatte und das Aufkommen von "algorithmischen Auditoren" untersuchte die Ausgaben der Beschäftigten aktiv zu überwachen und die Beträge, die ihrer Meinung nach wahrscheinlich betrügerisch sind, zu kontrollieren:

Unternehmen, die Angst vor dem Ansehen ihres Rufes haben, können nicht öffentlich anerkennen, wie viel Geld sie jedes Jahr durch betrügerische Ausgaben verlieren. In einem im April veröffentlichten Bericht gab die Association of Certified Fraud Examiners an, 2.700 Betrugsfälle von Januar 2016 bis Oktober 2017 analysiert zu haben, die zu Verlusten von 7 Milliarden US-Dollar führten.

Hier ist eine Frage, die mich jedoch beunruhigt: Überwachung und Kostenüberwachung. Die meisten Unternehmen überwachen den Internetverkehr und E-Mail / Slack / Kommunikation. Alles, was wir bei der Arbeit tun, ist bestrebt, sicherzustellen, dass es „Politik“ trifft.

Und dennoch sehen wir gewalttätige Angriffe auf Chinas Sozialkreditsystem, das…. überwacht die Strafregister, sucht nach Finanzbetrug und sanktioniert Personen auf Grundlage ihrer Ergebnisse. Wie lange müssen wir warten, bevor uns die Arbeitgeber mit "gutem Verhalten der Angestellten" bewerten und sie an unsere Profile in Slack anhängen?

Das Rätsel ist natürlich, dass kein Startup oder kein Unternehmen Hintergrundprüfungen vermeiden will (kann oder kann). Und es ist wahrscheinlich sinnvoll, Ihre Mitarbeiter ständig auf Veränderungen und Betrug zu überwachen. Wenn Bob jemanden über das Wochenende ermordet, ist es wahrscheinlich gut zu wissen, dass Sie sich bei einem Treffen mit Bob am Montag mit dem Standup-Meeting treffen.

Aber lassen Sie uns nicht so tun, als ob diese ständige Überwachung nichts Unangenehmes für die Mitarbeiter bedeutet: Vertrauen. Je stärker jede einzelne Tätigkeit am Arbeitsplatz überwacht wird, desto mehr haben die Mitarbeiter das Gefühl, dass das System genehmigt werden muss, wenn es dem System ermöglicht, etwas zu erreichen. Ohne Überprüfungen verlassen Sie sich auf Vertrauen. Mit Hunderten von Kontrollen wird die Politik im Wesentlichen in die Tat umgeformt – wenn ich es kann, muss sie mit der Politik übereinstimmen.

In China, wo das soziale Vertrauen äußerst gering ist, ist es wahrscheinlich sinnvoll, einen Scoring-Mechanismus zu haben, der ersetzt werden kann. Für Startups und Tech-Unternehmen ist es jedoch für mich entscheidend, eine Kultur des Vertrauens aufzubauen – das Richtige zu tun auch wenn sie nicht überwacht wird . Bevor ich mich für einen dieser kontinuierlichen Services anmeldete, würde ich die potenziell schädlichen Konsequenzen in zweifacher Hinsicht betrachten.

Wenn ich ein Startup-Mitarbeiter wäre, würde ich zweimal darüber nachdenken (vielleicht dreimal?), Bevor er nach China reist [19659014] Foto von VCG / VCG via Getty Images

Letztes Wochenende einigten sich Trump und Xi darauf, die Einführung von Zöllen auf chinesische Waren zu verschieben, was am Montag in asiatischen Zeitzonen zu lebhaften chinesischen (Tech-) Beständen führte. Ich habe darüber geschrieben, dass dies keinen Sinn macht, da das Verzögern der Tarife nichts zur Lösung der strukturellen Probleme im Konflikt zwischen USA und China beiträgt:

Für mich ist der Markt nicht nur die chinesische Wirtschaft zutiefst falsch einschätzend auch die amerikanische Führung.

Und insbesondere schrieb ich über Einschränkungen bei Huawei und ZTE:

In welcher Welt verschwinden diese Verbote? Die nationalen Sicherheitsbehörden der USA werden Huawei und ZTE nicht erlauben, ihre Ausrüstung in Amerika einzusetzen. Wie immer. Wenn die Entscheidung darin besteht, alle nichttarifären Barrieren Chinas zu beseitigen und Huawei zurück in die USA zu lassen, denke ich, würden die US-Unterhändler ausgehen.

Es war also schön zu lernen (für mich, nicht für sie). der Finanzchef von Huawei wurde gestern Abend in Kanada auf Ersuchen der Vereinigten Staaten festgenommen. Von meiner Kollegin Kate Clark:

Meng Wanzhou, Finanzvorstand von Huawei, dem weltweit größten Hersteller von Telekommunikationsausrüstungen und zweitgrößten Smartphone-Herstellern, wurde im kanadischen Vancouver festgenommen, weil er den Verdacht hatte, dass sie die US-Sanktionen gegen den Iran, as, verletzt hatte erstmals von The Globe and Mail berichtet.

Huawei bestätigte die Nachricht mit TechCrunch und fügte hinzu, dass Meng, die Tochter des Huawei-Gründers Ren Zhengfei im Eastern District von New York, wo sie Flüge übertragen hatte, mit unspezifizierten Anklagen konfrontiert wird Ihr Weg nach Kanada.

Wenn Sie wissen wollten, wie die Trump-Regierung den Handelskrieg außerhalb der Zölle fortsetzen sollte, haben Sie jetzt Ihre Antwort. Dies ist ein mutiger Schritt der Regierung, der nicht nur auf eines der bekanntesten Tech-Unternehmen in China abzielt, sondern auch auf die Tochter des Firmengründers.

Seitdem fordert China ihre Rückkehr.

So ist das nun werde ausspielen. China hindert die beiden amerikanischen Kinder von Liu Changming daran, das Land zu verlassen, und hält sie im Wesentlichen als Geisel fest, bis ihr Vater auf das Festland zurückkehrt, um sich einem Strafverfahren gegen einen mutmaßlichen Betrugsfall zu stellen. Amerika hat jetzt eine prominente Tochter eines großen chinesischen Unternehmensleiters in der Hand. Das ist schon ein netter Leckerbissen.

Für Start-up-Gründer und Tech-Manager, die zwischen den beiden Ländern migrieren, glaube ich nicht, dass man sich buchstäblich um Ausreisevisa oder Auslieferung sorgen muss.

Aber Ich denke, die Zentren für Reisesicherheit in Unternehmen, in denen regelmäßig Arbeitnehmer zwischen diesen Ländern tätig sind, müssen diese Entwicklungen sehr aufmerksam und vorsichtig betrachten. Es ist durchaus möglich, dass diese einmaligen "weichen Geiseln" zu weitaus höheren Zahlen führen und die grenzüberschreitende Arbeit erheblich komplizierter machen.

Quick Bites

Der Börsengang von SoftBank bringt viel Geld ein

KAZUHIRO NOGI / AFP / Getty Images

Takahiko Hyuga von Bloomberg berichtet, dass die SoftBank ihr gesamtes Aktienbuch für einen satten Börsengang von 23,5 Milliarden US-Dollar verkauft hat. Die Aktien werden am Montag offiziell notiert und dann am 19. Dezember gehandelt. Dies ist ein entscheidender und wichtiger Gewinn für Masayoshi Son, der den Börsengang seiner Telekom-Einheit benötigt, um einen Teil des Risikos von SoftBanks massivem Schuldenstapel (und 1945) abzubauen

SoftBank Vision Fund math, Teil 2

Arman und ich haben gestern über die komplizierte Mathematik gesprochen, die hinter dem wie viel Dollar im SoftBank-Vision-Fonds steckt. Weitere Einzelheiten, wie Jason Rowley in den Crunchbase News dargelegt hat:

In einer am heutigen Morgen bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Offenlegungserklärung (Form D) gab der SBVF bekannt, dass er seit dem Datum des Jahres 2006 insgesamt rund 98,58 Mrd. USD von 14 Anlegern aufgebracht hat Erstverkauf am 20. Mai 2017. Laut der Jahresanmeldung aus dem letzten Jahr wurden von acht Investoren 93,15 Milliarden US-Dollar aufgestockt. Dies bedeutet, dass der Vision Fund im vergangenen Jahr 5,43 Milliarden US-Dollar aufbrachte und seine begrenzte Partnerbasis um sechs neue Investoren erhöhte. 19659008] Ich habe gestern gesagt, dass der Fonds „97 Milliarden Dollar oder 96,7 Milliarden Dollar genau sein soll, vorausgesetzt, diese 5 Milliarden Dollar stehen kurz vor dem Abschluss.“ Lassen Sie uns diese Zahl nochmals auf 99 Milliarden Dollar oder 98,6 Milliarden Dollar genau korrigieren, da es die 5 Dollar zu sein scheint Milliarden haben tatsächlich geschlossen.

Was als nächstes kommt

Ich bin immer noch besessen von Halbleitern der nächsten Generation. Wenn Sie dort Gedanken haben, rufen Sie mich an: danny@techcrunch.com.

Gedanken zu Artikeln

Hoffentlich mehr Lesezeit morgen.

Lesedokument

Was ich bin Lesen (oder zumindest Versuchen zu lesen)

  • Riesige lange Liste von Artikeln über Halbleiter der nächsten Generation. Weitere folgen in Kürze.

Source link