Der beste digitale Bilderrahmen der Welt

Intelligentes Ziehen von Bildern aus Google Fotos • Slick • Kompaktes Design • Dezenter Klang • Funktioniert genauso gut wie alle Google-Startseite

Keine Kamera für Videotelefonie

Der Home Hub von Google ist ein digitaler Kickass-Bilderrahmen, der auch ein guter intelligenter Lautsprecher ist.

Als "intelligenter Bildschirm" -Lautsprecher ist der Google Home Hub im Wesentlichen ein Google Home Mini, der mit einem 7-Zoll-Touchscreen vermischt wird.

Er erledigt all die intelligenten Lautsprecher, die Sie von einem mit Google Assistant betriebenen Gerät erwarten Heimgeräte mit Sprache (Musik abspielen, Ihre Smart Home-Geräte steuern, Ihnen Nachrichten und Wetter mitteilen usw.), mit dem zusätzlichen Vorteil, dass ein Bildschirm zum Anzeigen von Informationen wie Karten und Liedtexten wie bei Lenovo Smart Display angezeigt wird.

The Home Hub ist ein feiner, intelligenter Lautsprecher, der jedoch als digitaler Bilderrahmen besonders gut zur Geltung kommt. Ja, als digitaler Fotorahmen . Es ist 2018, und Google hat mit dem $ 149 Home Hub nicht nur eine der am schlechtesten konzipierten Produktkategorien wiederbelebt, sondern es hat ihn so verdammt gut gemacht, dass Sie eine haben wollen.

Das ständig wachsende Spiel zwischen Katz und Maus Google und Amazon für die Dominanz Ihres Hauses werden immer intensiver. Google kam zu spät auf die Party, aber es ist in vielerlei Hinsicht fast aufgeholt worden.

Amazon brachte das Echo 2015 auf den Markt und Google folgte zwei Jahre später mit dem Home. Amazon veröffentlichte dann die Echo Show, den ersten intelligenten Lautsprecher mit Display, im Jahr 2017. Google Home hat bereits Smart Displays unterstützt, aber der Home Hub ist der erste, der direkt von Google selbst kommt.

Der Google-Assistent ist der Vorgesetzte Digital Assistant, wenn es darum geht, mehr zu wissen und mehr über Ihre Bedürfnisse zu erfahren, indem Sie die robusteren Google-Dienste verwenden, mit denen Sie sich befasst haben.

Allerdings ist Amazons Alexa zweifellos offener mit mehr anpassbaren "Fähigkeiten" von Drittanbietern.

Da es keine endgültige Antwort auf die uralte Frage von Android oder iOS gibt, wird es wahrscheinlich keinen Gewinner geben das erhält die volle Kontrolle über das Smart Home. Der vernetzte Smart-Home-Hub, den Sie erhalten sollten, hängt vollständig davon ab, in welches Unternehmensumfeld Sie bereits investiert haben oder das Sie bauen möchten.

Für Zuhause gemacht

 Der Home Hub erledigt alles, was Lenovo Smart Display ausnimmt, außer, dass Videoanrufe gemacht werden, da keine Kamera vorhanden ist.

Der Home Hub erledigt alles, was Lenovo Smart Display ausmacht Ich habe keine Kamera.

Image: RAYMOND WONG / MASHABLE

Meine allerliebste Sache am Original Echo ist sein kaltes und generisches Design. Amazons verbesserte das Industriedesign für seine Echo-Produkte im Laufe der Jahre, indem er mehr Gewebe und erdige Materialien wie Holz verwendete, um sie weniger Gadgety zu machen und sich besser in Wohnungen einzufügen.

Aber Google hat noch immer Amazon zu schlagen. Der Home Hub ist ein weiteres schickes Beispiel dafür, dass Google die Identität eines Produkts mit einem diskreten Design mit einladenden Materialien festnagelt.

Mein Testgerät war in Holzkohle (dunkelgrau), der Home Hub in Kreide (hellgrau) ), Aqua (grünliches Blau) und Sand (Rosa).

Der Home Hub ist ein niedliches kleines Gerät und viel kleiner, als es auf Online-Fotos erscheint. Es verfügt über ein 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 600. Ich habe von vielen Tech-Nerds und Reportern gehört, die sich darüber beklagen, dass das Display nicht einmal eine Auflösung von 720p hat, und ich bin hier, um zu sagen, dass es keine Rolle spielt.

 Gott sei Dank sieht es nicht so abscheulich aus wie die Echo Show in Amazon

Zum Glück sieht es nicht so abscheulich aus wie Amazons Echo Show.

Image: RAYMOND WONG / MASHABLE

Der Home Hub ist kein Telefon und kein Tablet. Es ist kein Gerät, das Sie Zentimeter von Ihrem Gesicht entfernt halten. Ihre 16-Megapixel-Fotos von Google Photos (maximale Auflösung für kostenlose Bilder) sehen auf dem Bildschirm des Home Hub hervorragend aus. Die von meinem iPhone hochgeladenen 12-Megapixel-Fotos sehen knusprig aus – ich konnte leicht die einzelnen Haare eines Hirschfells und die Ziegelsteine ​​eines Gebäudes aus meinem Japan-Urlaubsalbum 2017 erkennen.

Wer sagt, der Bildschirm sei nicht hell genug, nicht scharf genug oder nicht groß genug ist die Verwendung des Home Hub alles falsch. Dies ist kein Fernsehgerät.

Sie können den Google Assistant natürlich bitten, ein YouTube-Video von Ihrer Lieblingswebsite wie Mashable abzuspielen. Die Unterstützung von YouTube ist besonders nützlich, wenn Sie sich Tutorials ansehen möchten, aber denken Sie an kurze Videos und keine Filme mit langer Spieldauer.

 Verwenden Sie die Sprachbefehle, um ein YouTube-Video abzuspielen, aber Sie möchten keinen Film zu diesem Objekt ansehen.

Verwenden Sie eine Stimme Befehle, um ein YouTube-Video abzuspielen, aber Sie wollen keinen Film zu diesem Ding sehen.

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Google hat dem Bildschirm als Bilderrahmen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Auch wenn der Bildschirm schräg steht, sind Reflexionen kein Problem. Reflexionen von Fenstern und Oberlichtern sowohl zu Hause unter der direkten Leuchtstofflampe meiner Küche als auch bei der Arbeit waren nicht so problematisch wie bei meinem MacBook Air. Aber mehr zum Home Hub als Bilderrahmen in einer Minute.

Noch wichtiger könnte sein, was der, was der Home Hub nicht hat (19459010). Auf der Rückseite befindet sich ein Schalter zum Stummschalten des Mikrofons und einer Lautstärkewippe, jedoch fehlt jegliche Art von Kamera. Eine Frontkamera ist für Videotelefonate nützlich, aber die Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes, wenn eine Kamera eingesetzt wird, auf die ein Hacker schrecklich zugreifen könnte, um Sie aus der Ferne auszuspähen ist real (auch wenn dies unwahrscheinlich ist).

 Die Anzeige ist gut für Dinge wie das Abrufen von Mapping-Informationen.

Die Anzeige ist gut für Dinge wie das Abrufen von Mapping-Informationen.

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Mit einer physischen Auslösung kann sich Lenovo vor diesen Datenschutzproblemen schützen das gleitet hinüber, um die Kamera auf ihren Smart Displays zu blockieren, aber Google ist noch einen Schritt weiter: Es gibt einfach keinen. Und weisst du was? Ich vermisse es nicht Ich habe selten jemanden mit der Echo Show angerufen und ich kenne kaum jemanden, der Google Duo für Videoanrufe verwendet. Wenn ich wirklich einen Videoanruf machen muss, FaceTime oder Google Duo (oder Instagram-Videoanrufe) auf meinem iPhone immer einen Fingertipp entfernt ist und Skype auch auf meinem Computer.

Ausnahmsweise hat Google die Datenschutzgleichung richtig verstanden.

An der Stelle, an der Sie eine Kamera erwarten würden, befindet sich jedoch ein Lichtsensor, der den Bildschirm an die Beleuchtung in Ihrem Raum anpasst. Google nennt diesen Ambient-EQ. Es funktioniert genauso wie die TrueTone-Funktion auf allen neuesten iPhones, iPads und MacBook Pros. Anstelle des raueren blauen Lichts, mit dem Sie nachts Ihre Augen bündeln würden, wird der Bildschirm des Home Hub heller und dunkler zu einem wärmeren und weicheren Farbton, der sowohl für das Aufwachen als auch für das Einschlafen besser ist.

Und es funktioniert wirklich . Das morgendliche Aufwachen und der Blick auf den Home Hub, um die Uhrzeit und die Wettervorhersage am Morgen zu prüfen, war weniger ein Angriff auf meine Augen. Dasselbe gilt für das Schlafengehen – das Glühen der Bildschirmuhr hat meine Einschlaffähigkeit nicht behindert.

 Es sieht aus wie ein Tablet, das an einem Google Home Mini angeschraubt ist.

Es sieht aus wie ein Tablet, das an einem Computer angeschraubt ist Google Home Mini.

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Auf der Rückseite befindet sich der Full-Range-Lautsprecher. Machen Sie aus diesem Marketing-Jargon, was Sie wollen, aber der Sprecher klingt anständig. Ich würde die Audioqualität besser einschätzen als ein Google Home Mini, aber nicht so klar wie ein Google Home.

Ein paar Freunde hielten den Sprecher für etwas schwach, aber ich stimme nicht zu. Ich denke, dass die Klangqualität für seine Größe angemessen ist. Ein Google Home Max oder Apple HomePod ist der Home Hub nicht. Wenn Sie darüber nachdenken, wo Sie ihn ablegen werden – auf einer Küchentheke, auf einem Nachttisch, auf Ihrem Schreibtisch oder auf einem Bücherregal -, dann wollen Sie es nicht laut machen.

 Tonnen mit Assistenten und Sprachsteuerungen.

Tonnen mit Assistenten und Sprachsteuerungen.

Image: RAYMOND WONG / MASHABLE

Als Sprecher macht der Home Hub den Trick, und Die Fernfeldmikrofone nahmen meine Stimme ohne Probleme auf, egal ob ich einen Fuß oder 15 Fuß entfernt war. Wenn die Klangqualität auf Ihrer Checkliste hoch ist, sollten Sie einen anderen Lautsprecher in Betracht ziehen oder den Home Hub mit Bluetooth 5.0 zu einem besseren zusammenstellen.

Picture perfect digital frame

 Als Bilderrahmen ist der Home Hub erstaunlich.

As Der Home Hub ist ein erstaunlicher Rahmen.

Image: RAYMOND WONG / MASHABLE

Es gibt keinen Zweifel daran, dass Google hier einen guten intelligenten Lautsprecher / Display entwickelt hat, aber ich hatte nicht erwartet, dass mir die Funktion am meisten gefallen würde Dies wäre derjenige, der keine andere Aktion als die Auswahl eines Albums erforderte, aus dem Fotos angezeigt werden sollen.

Wenn es ein Produkt gibt, das die wirklich großartigen Google-Fotos unterstreicht, handelt es sich um den Home Hub von Google.

Beim Setup fragt der Home Hub Wählen Sie ein Album aus Ihren Google Fotos aus. Ich habe mich für meinen Urlaub in Japan 2017 entschieden, der über 1.500 Fotos enthält.

Durch maschinelles Lernen findet der Home Hub nur die besten Fotos des Albums. Fotos, bei denen Sie vielleicht die Augen geschlossen haben, werden nicht gezeigt. Vertikale Fotos, die normalerweise mit schwarzen Balken links und rechts in anderen Fotorahmen angezeigt werden, werden nicht für sich alleine angezeigt. Stattdessen verwendet Google auch Machine Learning, um zwei zusammengehörige vertikale Fotos aus dem Album zu finden und nebeneinander anzuzeigen – etwas, das ich noch nie bei anderen digitalen Bilderrahmen gesehen habe.

 Auf dem 7-Zoll-Bildschirm sieht die Auflösung gut aus.

Auf dem 7-Zoll-Bildschirm sieht die Auflösung gut aus.

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Es geht nicht nur um Diashows. Sie können den Assistenten auch bitten, Ihnen bestimmte Fotos von Personen zu zeigen, die für Ihre Gesichtserkennung verwendet werden, wie beispielsweise Ihre Mutter, Ihr Vater oder Ihre Freundin (bis zu einem beunruhigenden und wunderbar genauen Grad). Es funktioniert an Tieren, Objekten, Orten und anderen Dingen, an denen Googles den Assistenten trainiert hat.

Die Quintessenz ist: Crappy digitale Bilderrahmen, wie man sie an Orten wie dem Sharper Image oder den Walmart-Abfalleimern findet, saugen, weil sie sind normalerweise nicht mit der Cloud verbunden. Die meisten Fotos lesen Fotos von einer Speicherkarte, so dass sie auf den Speicher beschränkt sind und keinen Zugriff auf eine KI haben. Und selbst die Bilderrahmen, die mit Cloud-Diensten verbunden sind, sind scheiße, weil sie auch durch den Speicher begrenzt sind oder die Softwareschnittstellen schrecklich sind.

 Passt perfekt in Ihre Wohnkultur. [19659061] Passt perfekt in Ihre Wohnkultur. </p>
</figcaption><div class=

Bild: RAYMOND WONG / MASHABLE

Der Home Hub als digitaler Bilderrahmen ist alles, was diese alten und schlecht gestalteten Rahmen nicht sind. Ich bin an die vielen Erinnerungen an meinen Japan-Trip in den drei Wochen, in denen ich den Home Hub in meiner Wohnung hatte, erinnert worden, als in einem ganzen Jahr mir gesagt hatte, ich würde ungefähr 1500 Aufnahmen machen. 19659005] Ich hatte vergessen, dass ich am Schrein Fushimi Inari in Kyoto ein paar großartige Schnappschüsse gemacht hatte. Der Home Hub teleportierte mich zurück zu der Aussicht auf die Burg von Osaka. Es erinnerte mich daran, wie eng die Airbnb war, in der wir in Ginza geblieben waren. Oder wie magisch Tokio in der Nacht vom Tokyo Skytree aus aussah. Oder wie chaotisch es auf dem Tsukiji-Fischmarkt war.

Dies sind Erinnerungen, die (obwohl sie sicher in der Wolke gelagert wurden) in der Wolke gesessen hätten, digitalen Staub sammelten, genau wie Drucke in einem in einem Schrank gelagerten Fotoalbum. Mit dem Home Hub hat Google einen digitalen Bilderrahmen erstellt, der schließlich funktioniert und Sie täglich daran erinnert. Noch persönlicher ist es, wenn Sie sich für ein "Live-Album" entscheiden. Diese Funktion zeigt die Fotos der Personen und Haustiere an, die Sie ausgewählt haben, um automatisch zum Album hinzugefügt zu werden, sobald die KI die Aufnahmen erkennt, in denen sie sich befinden. Der Home Hub ist So ein großartiger digitaler Bilderrahmen, die intelligenten Lautsprecher und die Sprachsteuerung fühlen sich eher wie ein Bonus an.

$ 150 erscheint auf den ersten Blick recht kräftig, aber wenn man bedenkt, dass es nur 20 $ mehr ist als bei Google Home, wo es keine Anzeige gibt, würde ich sagen, es ist ein guter Wert. Der Black Friday steht vor der Tür und wird bei vielen Einzelhändlern bereits auf 100 Dollar gekürzt. Wenn Sie sich nicht bereits im Amazon-Camp und bei Alexa angemeldet haben, ist der Google Home Hub ein Gewinner.

 Https% 3a% 2f% 2fblueprint api production.s3.amazonaws.com% 2fuploads% 2fvideo uploaders% 2fdistribution thumb% 2fimage % 2f86828% 2f3f063f5d 8da3 4171 97e5 40125b07a217

Source link