Deutsches Interesse an EU-Internetsteuer würde das deutsch-französische Vertrauen brechen: Le Mai …

Der französische Finanzminister Bruno Le Maire spricht am 23. Oktober 2018 in einer gemeinsamen Anhörung mit den Gesetzgebern des Wirtschaftsausschusses und dem Sonderausschuss für Finanzkriminalität im Europäischen Parlament in Straßburg (Frankreich). REUTERS / Vincent Kessler [19659002] PARIS (Reuters) – Das Versagen Deutschlands, eine geplante EU-Steuer für große Internetunternehmen zu unterstützen, würde das Vertrauen zwischen Frankreich und Deutschland schädigen, warnte der französische Finanzminister Bruno Le Maire am Freitag.

"Wir können uns keine Sekunde vorstellen, dass Deutschland seine Verpflichtungen nicht einhält und sich entscheidet, die Richtlinie im Dezember nicht zu verabschieden", sagte Le Maire in einem Interview mit der Les Echos-Website.

"Das wäre ein Vertrauensbruch zwischen Frankreich und Deutschland", fügte Le Maire hinzu.

Le Maire, seit langem der wichtigste Befürworter der Steuer, will auf dem nächsten Treffen der EU-Finanzminister im Dezember eine Einigung über die digitalen Einnahmen großer Unternehmen in Höhe von 3 Prozent erzielen.

Bericht von Leigh Thomas und Myriam Rivet; Schnitt von Sudip Kar-Gupta

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Source link