Ein Anfängerleitfaden für die Formel E vor dem Saisonauftakt in Saudi-Arabien …

Trotz eines Profifahrers mit drei 24-Stunden-Rennen von Le Mans hinter dem Steuer konnten wir nicht gewinnen. Wir waren das einzige Team, dem der Treibstoff ausgeht, daher kann ich mit Sicherheit sagen, dass ich nicht denke, dass ich eine Co-Driving-Karriere vor mir habe.

Dann wieder Platz 19 Von 30 Einreichungen – nur 46 Minuten und 47 Sekunden Rückstand auf das Siegerteam – scheint nicht so schlimm zu sein, wenn man bedenkt, dass Romain Dumas bei der zweiten jährlichen Chopard Classic Rally Dubai einen absoluten Neuling neben sich hatte.

Negotiating Die 10-minütige Route von meiner Wohnung in Dubai Marina zu den Büros Sport360 in JLT ist täglich das Ausmaß meines Navigationssystems – Google Maps ist die größte Erfindung, die es je gab. So war ich mehr als ein bisschen beunruhigt, als ich Romain und mich sicher über eine mehr als 500 km lange Strecke von der Innenstadt von Dubai nach Hatta und zurück nach Hause brachte.

Es lief tatsächlich ziemlich reibungslos, bis zu dem ziemlich unglücklichen Zwischenfall zwischen den beiden vorletzter Zeitkontrollpunkt in der Dämmerungsphase des Rennens.

Die schöne Umgebung, die uns hier in den Vereinigten Arabischen Emiraten geboten wird, ist für uns oft selbstverständlich. Dubai und Abu Dhabi erhalten aufgrund ihrer beeindruckenden Architektur und ihres beeindruckenden Sportportfolios viel Aufmerksamkeit von der Außenwelt.

 Imthishan Giado und Mohammed Giado in ihrem 1981er Delorean, berühmt geworden durch die Back to the Future-Filme.

Imthishan Giado und Mohammed Giado in ihrem 1981er Delorean, berühmt geworden durch die Back to the Future-Filme.

Aber inmitten all des Sandes und der Pracht dieser ölreichen Nation gibt es einige atemberaubende versteckte Juwelen zu entdecken.

The drive to Hatta gehört sicherlich zu dieser Kategorie. Eine atemberaubende Landschaft ist fast eine Konstante auf dem 500 km langen Trekking vom Armani Hotel Dubai nach Sharjah, Ajman und Umm Al Quwain.

Ich kann nicht behaupten, ich wäre am Strand gestrandet Straßenrand in Al Lisaili viel länger.

Die Rallye beginnt im Schatten des Burj Khalifa, aber erst wenn wir Dubais atemberaubende Skyline hinter sich lassen, tritt die wahre Schönheit des Arabischen Golfs wirklich in den Mittelpunkt.

Once abseits der Hauptverkehrsstraßen verhandelte ich sicher mit Romain und unserem schlanken und stilvollen Porsche 911 2.4S aus dem Jahr 1973, tief im Herzen des Hajar-Gebirges, das den Bewohnern der Vereinigten Arabischen Emirate einige der schönsten Routen bietet, die man sich vorstellen kann.

Hier verloren, verbringe deinen Tag damit, ruhige und stille Schluchtenstraßen zu erkunden. Die meisten sind völlig leer und perfekt aufgetaucht, mit einigen fast uralten Dörfern und Siedlungen, die nicht allzu weit versteckt sind.

Leider hatten wir keine Zeit, uns zu verirren – wir hatten ein Tempo und eine Rallye, um zu gewinnen. [19659005] Wir schlängelten uns von Dubai entlang der E102 bis zur Hälfte der Rallye, dem malerischen Hatta Fort Hotel, und die Route war mit aufregenden und herausfordernden Regelmäßigkeitstests durchsetzt.

 Die limitierte LUC 1937 Classic Rally Dubai Special Edition-Uhr.

Die limitierte LUC 1937 Classic Rally Dubai Special Edition-Uhr.

In den umliegenden Bergen wurde ein leuchtend weißes "Hatta" -Schild in fetten, quadratischen Buchstaben konstruiert, das mit dem ikonischen Hollywood-Zeichen in den Hügeln oberhalb von Los identisch ist Angeles.

Und zur Hälfte des Rennens schien Romain und ich für ein märchenhaftes Ende bereit zu sein. Aber als wir auf der zweiten Etappe zurück in Richtung Dubai gingen, sollte es zu einem späten Wendepunkt kommen.

Wir haben uns gegen einen halben Tank Kraftstofftank entschieden und stattdessen einige Kilometer aufgefressen. Was hat mich interessiert? Der 40-jährige Romain holte sich 2016 gemeinsam mit den Porsche-Teamkollegen Marc Lieb und Neel Jani den Titel der FIA-Endurance-Weltmeisterschaft. Er ist es gewohnt, die Dinge bis an die Grenze zu bringen.

Aber als Al Lisaili eintrat, wurde klar, dass wir Als wir den klassischen Porsche an seine Grenzen getrieben hatten, hatten wir auch unser Glück gefordert.

Wir wollten als Sieger in den Sonnenuntergang fahren, aber hier waren wir am Straßenrand gestrandet. Die einzige Person, die in den Sonnenuntergang verschwand, war ein hilfreicher Rennmarschall, der uns einen Karton Benzin beschaffte.

Eine gute halbe Stunde war vergangen, obwohl Ales-gebürtige Romain und ich alles auf der Strecke auf der Strecke ließen. 19659005] Und wir waren erst etwas spät dran, als wir im Armani an der Ziellinie ankamen – etwas mehr als 10 Minuten hinter unserer geplanten Endzeit. Unsere Gesamtzeit von 7 Stunden 20 Minuten 30 Sekunden war für 19 gut genug ] place.

Das Siegerteam des britischen James Iremonger und des libanesischen Co-Piloten Gilbert Ayoub steuerte 1954 sein Haus in Jaguar in 6:34:47 Uhr – und verdiente sich damit eine limitierte Edition der LUC 1937 Classic Rally Dubai Special Edition.

 Chopard Gewinner der Classic Rally Dubai.

Chopard Classic Rally Dubai.

Chopard wurde in einer 20-teiligen limitierten Serie produziert und ist den klassischen Rennsportfreunden aus dem Nahen Osten gewidmet. Ein Zeitmesser mit außergewöhnlicher Verarbeitung, der für den Gentleman, der nach Aufregung und Luxus sucht, ein unverzichtbares Instrument ist.

Die von Chopard organisierte Chopard Classic Rally Dubai organisierte zusammen mit ihrem Partner Ahmed Seddiqi & Sons und Emaar Properties am Freitag 30 klassische Sportwagen Am 9. November kam er aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und der Golfregion sowie aus der ganzen Welt, einschließlich in ganz Europa und den Vereinigten Staaten.

Die Preisverleihung und das Abendessen fanden an diesem Abend im Armani statt, an dem auch andere Gewinner teilnahmen: Best in show car , Shehab Gargash und Ahmad Al Matrooshi (1970 Mercedes Benz 280 SE Cabriolet); Geist der Kundgebung, Laurence Bridger und Julia Maria Kangas (1969 Cadillac de Ville 6 Window); Emaar Award 1. Novice, Ali Al Fardan und Ahmad Al Nashash (1977 BMW 2002); 2. Platz, Peter Somekh und Anthony McCarter (1968 Jaguar E Type 1.5) und 3. Platz, Imthishan Giado und Mohammed Giado (1981 Delorean DMC 12).

Source link