Ende der Linie für Microsoft Edge? | Tech Buzz

In dieser Woche kursierten Gerüchte, dass Microsoft den Kern ersetzen werde
Technologie in seinem Edge-Browser für Windows 10 mit Chromium, der
Open-Source-Software von Google, die den Kern von Chrome darstellt
Browser.

Googles Blink – die Browser-Engine, für die der Browser verantwortlich ist
Website-Codierung interpretieren und auf dem Gerät eines Benutzers anzeigen – wird
Grundlage des neuen Browsers mit dem Codenamen "Anaheim" laut Onlineberichten, die erstmals von Windows Central veröffentlicht wurden.

Microsoft Edge, entwickelt von Microsoft als Ersatz für
Internet Explorer ist jetzt unter Windows 10, Windows 10 Mobile und
Xbox One-Geräte. Es wird jedoch nicht auf älteren Windows-Versionen ausgeführt
Betriebssystem. Es wurde als leichtgewichtiger Webbrowser konzipiert
Enthält eine Layout-Engine, die auf Webstandards basiert, sowie die Integration mit dem Assistenten-Tool Cortana von Microsoft, Anmerkungswerkzeugen und sogar einem Lesemodus.

Trotz der Upgrades hat sich Edge keine großen Vorteile im Internet verschafft
Browser-Speicherplatz, und es ist derzeit sogar Internet Explorer. Ein Problem
war, dass Edge nur auf Windows 10-Geräten und der Xbox ausgeführt wird
Eines, obwohl Windows 7 immer noch weit verbreitet ist.

Im Wesentlichen spaltete Microsoft den Marktanteil seiner eigenen Browser auf und verlor insgesamt an Bedeutung gegenüber Chrome, das inzwischen einen Marktanteil von 62 Prozent hat.

Ein einheitlicher Standard

Einer der stärksten Profis für Microsoft, der auf Chrom-Basis umsteigt
Plattform ist, dass es bedeuten würde, dass Webentwickler sich keine Sorgen mehr machen müssten
über die Kompatibilität von Websites in verschiedenen Browsern.

Doch als sich die Web-Community um ein Monopol von Microsoft Sorgen machte, als der Internet Explorer Netscape verdrängte, könnten die gleichen Bedenken aufkommen
über die Dominanz von Google bei der Erstellung und beim Durchsuchen von Web-Tools.

Es gibt wenig tatsächliches Geld oder Gewinn von Browsern
in diesen Tagen, was auch unterstreicht, warum Microsoft das scheinbar gelassen hat
Der Markt geht, selbst nachdem er so hart gekämpft hat, um ihn zu kontrollieren.

"Das Problem bei Browsern ist, dass sie keinen direkten Umsatz generieren
und werden somit wie Kostenstellen behandelt – mit Ressourceneinsparungen
", sagte Rob Enderle, Principal Analyst der Enderle Group.

" So verlor Microsoft ihre Dominanz. Weil die IT nicht generiert hat
Einnahmenunterstützung und Entwicklung wurden auf die Knochen geschnitten, sie stoppten
vorrücken Die Zufriedenheit der Nutzer wurde erhöht, und erst Firefox und dann
Google trat hart auf sie ein ", sagte er gegenüber TechNewsWorld.

" Edge teilte ihren Markt auf. IE wurde praktisch zum Erbe, mit
Kompatibilität mit IT-Apps, aber sonst wenig, und Edge sollte sich bewegen
gegen den Chrome-Browser von Google, aber mit null Marktanteil zu beginnen –
und immer noch kostenlos, so dass die Marketingfinanzierung weit unter dem war, was nötig war
eine Verschiebungsanstrengung ", fügte Enderle hinzu." Außerdem gab es den Benutzern eine Auswahl
die Chrome-Benutzer nicht hatten – IE oder Edge – und die Leute mögen es einfach. "

Ein wichtiger Microsoft-Fehltritt

Die Abkehr vom IE scheint jetzt ein schwerwiegender Fehltritt für Microsoft zu sein.
vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass Microsoft einst mit einem Kartellrecht zu kämpfen hatte
Untersuchungen, die darauf zurückzuführen waren, dass sein Browser in das Internet integriert wurde
Windows-Betriebssystem.

"Microsofts Fehler bestand darin, sowohl die Benutzererfahrung (UX) als auch die Benutzeroberfläche zu ändern
gleichzeitig die Browser-App-Erweiterungs-APIs ", sagte Paul Teich,
Principal Analyst bei
LiftrCloud, ein DoubleHorn-Dienst.

"Edge ist wohl ein besserer Browser als IE", er TechNewsWorld, "aber wenn Sie die UX-Erwartungen der Konsumenten gewachsen sind und Sie einen starken Drittanbieter haben
Ökosystem von Apps, warum alles auf einmal ändern? "

Doch Microsoft befand sich in einer schwierigen Situation, wenn es um IE ging, stellte Josh fest
Crandall, Principal Analyst bei Netpop Research.

"Es ist wie das erste Auto, an dem Sie so lange wie möglich festhalten wollen.
Es hat viele schöne Erinnerungen, aber es macht nicht so viel Spaß zu fahren wie Ihr
neues Auto ", sagte er gegenüber TechNewsWorld." Es steht also nur in der Einfahrt, wenn Sie es nicht als Backup brauchen. "

Als Folge davon, dass Microsoft seine Dominanz nicht sichern konnte, erlaubte es Chrome
es zu übertreffen, und das lag wieder einfach daran, nicht in zu investieren
Browsertechnologie.

"Microsoft hat ein historisches Finanzierungsproblem, da sie auf einem Niveau finanzieren
Sie wollen ausgeben, nicht ein Niveau, das den Erfolg sichert ", schlug er vor
Enderle "Microsoft, insbesondere Ballmer, glaubte, dass Microsoft dies tun könnte
leicht über Google rollen, ohne zu wissen, dass das Unternehmen erreicht hatte
kritische Masse und statt einer beherrschenden Stellung Microsoft zu verteidigen
war wieder ein Herausforderer geworden. Die Leichtigkeit, mit der sie über Netscape rollten
wahrscheinlich auch zu einer Schlussfolgerung geführt, die zu einer Unterdeckung geführt hat. "

Kein besserer Browser

Anstatt in seinen Browser zu investieren und ihn zu verbessern, ging Microsoft
zurück zum Zeichenbrett und erstellte Edge, und beschränkte seine Verfügbarkeit dann auf die Windows 10- und Xbox One-Geräte. Die Fragmentierung des Marktes war nicht die einzige negative Folge. Bis heute hat der Übergang vom IE zu Edge nicht stattgefunden
war für Microsoft einfach, weil die Änderungen die Benutzererfahrung nicht wesentlich verbessert haben.

Einfach ausgedrückt, sind zwei Browser nicht besser als einer.

"Die Logos mögen ähnlich sein, aber die Schnittstellen sind nicht; Benutzer
Mit IE können Sie den Wechsel zu Edge nicht intuitiv finden und ändern
ist hart ", erklärte NetPops Crandall.

" Wenn Benutzer und Partner beide ändern müssen, was sie tun, dann tun sie das. "
suche nach besseren möglichkeiten. Der Wechsel von IE zu Edge bedeutete, dass sie überlegten
Der Umstieg auf Chrome, Firefox usw. ", schlug LiftrClouds Teich vor.

" Es hat Edge wirklich wehgetan, dass nur Microsoft-Browser-Apps ziemlich viel Spaß haben
Viele verschwanden, als App-Anbieter ihre Browserplattform diversifizierten
Unterstützung ", fügte er hinzu.

" Die Verwendung von Chrome hatte sich bereits durchgesetzt und Google baute beachtlich auf
Schwung noch bevor Edge veröffentlicht wurde ", sagte Crandall.

Jenseits des Browsers

Ein für Microsoft bedeutender Faktor ist das
Browser sind letztlich keine Einnahmequelle – sie sind nur ein Zugang dazu
Strom. Für Google ist der Browser jedoch weitaus wichtiger geworden
für Microsoft, das sich in eine andere Richtung gedreht hat, die
Browser ist noch weniger wichtig für sein Geschäft.

"Microsofts Annahme von Chrome als Browser-Standard ist eine weitere
Schritt auf dem Weg zu einem Online-Diensteanbieter statt einem
Softwareunternehmen ", beobachtete Stephen Blum, Principal Analyst bei
Tellus Venture Associates.

"Es lehnt sich in seine Benutzerbasis. Durch die Einführung von Chrome als Standard
Für seine eigene Software kann er sich darauf konzentrieren, Plattformen zu bauen
die Benutzererfahrung und die Funktionalität seiner Dienste zu maximieren, "
sagte er gegenüber TechNewsWorld.

"Der Schritt ist eine logische Folge von Microsofts Entscheidung, die
Windows Mobile Betriebssystem für Android. Wenn Sie nicht führen können
Ihre Kunden müssen ihnen folgen ", fügte Blum hinzu.

Wenn Microsoft die Chromium-Technologie von Google einsetzt, bedeutet dies, dass Microsoft und Google enger zusammenarbeiten könnten, anstatt kontrovers zu sein.
Am Ende könnte es eine Win-Win-Situation sein und die Grundlage für zukünftige Partnerschaften sein.

"Microsoft bietet etwas für die Google Cloud – die Enterprise-Klasse
Vertrieb, Beratung, Integration und Support ", sagte Teich.

" Wenn Google Cloud wirklich AWS einholen möchte, müssen sie dies möglicherweise tun
Partner des öffentlichen Cloud-Anbieters Nr. 2, Microsoft
Azure ", erklärte er.

Mit Thomas Kurian an der Spitze von Google Cloud, wie sich das entwickelt
lohnt sich, aber "eine Partnerschaft zwischen Google Cloud und
Azure wird beiden Unternehmen zugute kommen ", sagte Teich.

" Aber zuerst die ersten Schritte ", warnte er." Wenn dies zutrifft, wird der Wechsel von IE zu Chromium ein Testlauf für beide Unternehmen sein, um sich ein wenig näher zu kommen. "

Was ist mit Bing?

Ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Bewegung besteht darin, wo dies möglich wäre
Überlassen Sie Bing, Microsofts Suchmaschinen-Rivale, die von Google
Kerngeschäft. Erst vor sechs Jahren verglich Microsoft Google Shopping mit Ebenezer Scrooge in einer Kampagne "Don't Get Scroogled".

Allerdings können sich sechs Jahre in der Tech-Welt wie eine Ewigkeit anfühlen – und
Noch wichtiger ist, dass diese Unternehmen sehr geschottet sind
kann Partner in einem Segment sein und heftige Konkurrenten in einem anderen. Ein weiterer
Eine Überlegung ist, dass Bing keine ernsthafte Bedrohung für Google darstellt und keine
ein bedeutender Teil des Microsoft-Ökosystems.

"Bing als Suchmaschine ist wahrscheinlich eher ein Nischenmarktprodukt
"Bing", wie Bing Karten, die bessere Aussichten hat. Partnerschaften und die Entwicklung von Ökosystemen müssen hier beachtet werden. "

Allerdings könnte Microsoft unklug sein, Bing beiseite zu legen.

" Bing war ein Ballmer-Versuch, und er führt das Unternehmen nicht mehr – aber
Es ist rentabel, was es unwahrscheinlich macht, dass das Unternehmen es töten wird ", sagte Enderle.

" Der Browser ist heute ein wichtiges Werkzeug für den Computergebrauch, aber sogar
Sinnvoller sind die Anwendungen, auf die die Konsumenten zugreifen ", betonte Crandall von Netpop Research." Auch Microsoft muss sich auf Bing konzentrieren
als ihre anderen Eigenschaften, um Wert für ihre Benutzer und
Affinität im Gegenzug. "


Peter Suciu ist seit 2012 Reporter des ECT News Network. Sein Fokus liegt auf Cybersecurity, Mobiltelefonen, Displays, Streaming Media, Pay-TV und autonomen Fahrzeugen. Er hat für zahlreiche Veröffentlichungen und Websites geschrieben und redigiert, darunter Newsweek Wired und FoxNews.com.
E-Mail an Peter.

Source link