Ericsson sagt, dass Software-Probleme festgestellt wurden, die das Mobilfunknetz …

STOCKHOLM (Reuters) – Die Mobilfunknetzgeräte-Gruppe Ericsson ( ERICb.ST ) sagte am Donnerstag, es habe ein Problem in bestimmten Knoten des Kernnetzes festgestellt, das bei einigen Kunden zu Netzwerkstörungen geführt habe.

In einer Erklärung heißt es, dass die fehlerhafte Software, die diese Probleme verursacht hat, stillgelegt wurde.

Ericsson hatte bereits am Donnerstag angekündigt, es arbeite mit Mobilfunkunternehmen in Großbritannien und Japan zusammen, um den vollen Service für Millionen von Kunden wiederherzustellen, die von Ausfällen betroffen waren, die durch einen Software-Fehler in der Ausrüstung des schwedischen Unternehmens verursacht wurden.

Die betroffenen Ericsson-Kunden verwendeten zwei spezifische Softwareversionen des Knotens "Serving GPRS Support Node – Mobility Management Entity" (SGSN-MME).

„Eine anfängliche Ursachenanalyse zeigt an, dass das Hauptproblem ein abgelaufenes Zertifikat in den bei diesen Kunden installierten Softwareversionen war“, hieß es.

O2 ( TEF.MC ), Großbritanniens zweitgrößtes Netzwerk, und Japans Softbank ( 9984.T ) berichteten am Donnerstag über Netzwerkausfälle, sodass viele Kunden keinen Zugang zu Internetdiensten haben.

Berichterstattung von Anna Ringstrom

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Source link