Erklärungen: Was ist Chinas Huawei-Technologie und warum ist es umstritten?

(Reuters) – Die Verhaftung von Meng Wanzhou in Kanada, einer Führungskraft der chinesischen Huawei Technologies Co Ltd und Tochter des Gründers und CEO, hat am Donnerstag die globale Geschäftswelt erschüttert und Ängste vor einem Waffenstillstand in den USA-China ausgelöst Handelskrieg könnte ein schnelles Ende finden.

Ein Mann geht am 6. Dezember 2018 in einem Einkaufszentrum in Shanghai, China, an einem Huawei-Logo vorbei. REUTERS / Aly Song

Mengs Festnahme kam auf Veranlassung der US-Behörden und steht im Zusammenhang mit einer Untersuchung wegen mutmaßlicher US-Verstöße Handelssanktionen, sagte eine Person, die mit der Sache vertraut ist, Reuters. Chinas Außenministerium sagte, weder die USA noch Kanada hätten die Gründe für die Festnahme erklärt.

Was ist Huawei?

Huawei ist der weltweit größte Anbieter von Telekommunikationsnetzwerkausrüstungen und der zweitgrößte Hersteller von Smartphones mit einem Umsatz von rund 92 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr. Im Gegensatz zu anderen großen chinesischen Technologiefirmen tätigt das Unternehmen einen Großteil seines Geschäfts in Übersee und ist in vielen Ländern Europas, Asiens und Afrikas Marktführer.

Das Unternehmen wurde 1987 vom ehemaligen Militäroffizier Ren Zhengfei gegründet. Es befindet sich weiterhin in Privatbesitz und bezeichnet sich selbst als Mitarbeiter, obwohl seine Eigentümerstruktur nicht bekannt ist. Es befindet sich im südchinesischen Technologiezentrum von Shenzhen und beschäftigt rund 180.000 Mitarbeiter.

Wie wurde das Unternehmen so erfolgreich?

Huawei war einer der führenden Anbieter von Telekommunikationsgeräten zu einer Zeit, als China viel Geld für den Ausbau seiner Netze ausgab und einen Großteil seiner Ausrüstung importierte. Huawei begann in den 1990er Jahren international zu konkurrieren und war bekannt dafür, Rivalen beim Preis drastisch zu unterbieten.

Konkurrenten brachten Huawei als preisgünstigen Anbieter von Nachahmergeräten in den Markt, und Unternehmen wie Cisco Systems ( CSCO.O ) und Motorola haben Klage wegen mutmaßlichen Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen eingereicht.

Huawei gab jedoch viel Geld für Forschung und Entwicklung aus und gilt heute als weltweit führender Anbieter von wichtigen Telekommunikationsnetzwerktechnologien und High-End-Smartphones. Im Gegensatz dazu haben die großen westlichen Rivalen Nokia ( NOKIA.HE ) und Ericsson ( ERICb.ST ) in den letzten Jahren finanziell zu kämpfen gehabt.

Huawei expandiert heute weiter in neue Bereiche wie Chip-Entwicklung, künstliche Intelligenz und Cloud-Computing.

Warum haben einige Regierungen Huawei-Geräte verboten?

US. Geheimdienste behaupten, dass Huawei mit Chinas Regierung verbunden ist und dass seine Ausrüstung "Hintertüren" für die Verwendung durch Regierungsspione enthalten könnte. Es wurden keine Beweise öffentlich vorgelegt und die Firma hat die Behauptungen wiederholt abgelehnt.

Meng Wanzhou, Executive Director des chinesischen Technologiekonzerns Huawei, besucht eine Sitzung des VTB Capital Investment Forum "Russia Calling!" in Moskau, Russland, 2. Oktober 2014. REUTERS / Alexander Bibik

Aber der Verdacht bleibt bestehen. Im Mittelpunkt der Besorgnis steht nun der Einsatz von Mobilfunknetzen der fünften Generation (5G), bei denen Huawei eine Vorreiterrolle einnimmt. Ein neues Gesetz in China, das von einer inländischen Firma verlangt, die Regierung zu unterstützen, wenn sie gefragt wird, hat ebenfalls Besorgnis ausgelöst.

Die US-Regierung hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Firma auf den US-Märkten zu blockieren, einschließlich des Verbots des Kaufs von Huawei-Ausrüstung durch die Regierung und der Ablehnung der staatlichen Unterstützung für jeden Träger, der Huawei-Geräte verwendet. Die Top-Carrier Verizon Communications ( VZ.N ) und AT & T ( T.N ) brachten Anfang des Jahres die Angebote zum Vertrieb von Huawei-Smartphones ab.

Die meisten Länder, selbst enge Verbündete in den USA, wie Kanada, Großbritannien und Deutschland, haben keine Maßnahmen gegen Huawei unternommen und argumentieren, sie hätten ausreichende Verfahren, um die Sicherheit von Geräten zu testen. In Australien und Neuseeland wurde Huawei kürzlich jedoch der Bau von 5G-Netzwerken verboten, und es gibt Anzeichen dafür, dass andere Länder, einschließlich Deutschland, das Problem erneut aufgreifen.

Bezieht sich die Festnahme von Meng Wanzhou auf diese Sicherheitsbedenken?

US. Die Behörden haben keine Umstände im Zusammenhang mit der Festnahme von Meng bekannt gegeben, aber eine Person, die mit der Angelegenheit vertraut ist, teilte Reuters mit, dass die Festnahme Verstöße gegen US-Handelssanktionen betrifft. Reuters veröffentlichte vor fast sechs Jahren eine Untersuchung über die Verbindung von ihr und Huawei zu einem Unternehmen namens Skycom, das versuchte, Computergeräte von Hewlett-Packard an einen iranischen Mobilfunkbetreiber zu verkaufen, was gegen diese Sanktionen verstieß. (reut.rs/2SzlxPV)

Wurde nicht ein anderes chinesisches Unternehmen auch wegen Verstößen gegen Sanktionen gegen Iran angeklagt?

Der kleinere Rivale von Huawei, ZTE Corp ( 000063.SZ ), bekannte sich im vergangenen Jahr schuldig, mit dem Verkauf von US-amerikanischer Ausrüstung an den Iran verschworen zu haben, Embargos zu umgehen. Anfang des Jahres sagte das US-Handelsministerium, ZTE habe gegen die Regelung verstoßen und es ihm untersagt, US-amerikanische Komponenten zu kaufen – ein Schritt, der viele ZTE-Operationen fast zum Erliegen brachte.

Eine neue Einigung wurde erreicht und das Verbot wurde auf Veranlassung des US-Präsidenten Donald Trump aufgehoben, ein angenommenes Zugeständnis an den chinesischen Präsidenten Xi Jinping, das andere in der US-Regierung überrascht und verärgert hat.

Beziehen sich diese Fragen auf den Handelskrieg der USA und Chinas?

Die Sanktionsermittlungen waren dem Handelskrieg lange vorausgegangen. Aber der Zeitpunkt der Festnahme verwickelt die Probleme, als die Präsidenten Trump und Xi einen vorübergehenden Handelskrieg erreichten. Die Finanzmärkte fielen negativ aus, als sie befürchteten, sie könnten den Waffenstillstand ruinieren. Es gibt jedoch keine Anzeichen dafür, dass es sich um eine vorsätzliche Provokation durch die USA handelt, sondern nur um einen unangenehmen Zufall.

Was könnte jetzt mit Huawei passieren?

Ein Verbot von Käufen von US-Komponenten, wie das vorübergehend gegen ZTE verhängte, wäre verheerend, aber es gibt keinen unmittelbaren Grund zu der Annahme, dass dies geschehen wird. Wenn der Fall insbesondere die großen europäischen Länder veranlasst, sich gegen das Unternehmen zu wenden, hätte dies langfristige Auswirkungen auf sein Wachstum und seinen Einfluss.

Der Status von Huawei als Königszapfen der chinesischen High-Tech-Industrie in einer Zeit, in der das Land in schwierigen Bereichen wie der Chip-Entwicklung mit den USA aufholen will, bedeutet, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit jahrelang eine starke Kraft bleiben wird kommen.

Berichterstattung von Jonathan Weber; Editing von Christopher Cushing

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Source link