Frankreich wird digitale Giganten ab 2019 besteuern, auch wenn kein EU-weites Abkommen besteht: …

DATEI FOTO: Der französische Finanzminister Bruno Le Maire nimmt am 27. November 2018 an einer Sitzung der Nationalversammlung in Paris teil. REUTERS / Gonzalo Fuentes / File Photo

PARIS (Reuters) – Finanzminister Bruno Le Maire sagte am Donnerstag Frankreich wird digitale Riesen ab 2019 auf nationaler Ebene besteuern, wenn die Staaten der Europäischen Union keine Einigung über eine Steuer auf digitale Einnahmen für den Block erzielen können.

Die EU-Finanzminister vereinbarten am Dienstag keine Steuer auf digitale Einnahmen, obwohl der deutsch-französische Plan in letzter Minute, den Vorschlag zu retten, seinen Schwerpunkt auf Unternehmen wie Google ( …) und Facebook legt ( FB.O ).

"Ich gebe mir bis März einen Vertrag über eine europäische Steuer auf digitale Giganten", sagte Le Maire gegenüber France 2 Television.

"Wenn es nicht klappt, werden wir es ab 2019 auf nationaler Ebene tun", fügte er hinzu.

Der Rückschlag in Brüssel war diese Woche ein Schlag für den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dessen Regierung beträchtliches politisches Kapital in die Steuer investiert hat.

Es kam auch zu einer Zeit, in der die französische Regierung von landesweiten Protesten gegen die hohen Lebenshaltungskosten und der Wirtschaftspolitik geplagt wurde, die als Vorzug für das große Geschäft und die Wohlhabenden angesehen werden, aber nichts tun, um den Armen zu helfen.

Berichterstattung von Richard Lough; Schnitt von Sudip Kar-Gupta

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Source link