Großbritannien, um Hybridauto-Subventionen zu schneiden

loading...

LONDON (Reuters) – Großbritannien wird die Anreize für Plug-in-Hybridfahrzeuge reduzieren, da es sich auf reine Elektromodelle konzentriert und Ärger seitens einer Industrieorganisation weckt, da die Autohersteller bereits auf dem zweitgrößten Automobilmarkt Europas Absatzrückgänge zu verzeichnen haben .

Käufer von Fahrzeugen, die weniger als 50 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren und eine emissionsfreie Reichweite von mindestens 70 Meilen haben, erhalten eine Beihilfe in Höhe von 22 Prozent bis zu 3.500 Pfund.

Wer Autos kauft, die bis zu 75 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren, aber eine geringere Emissionsfreiheit aufweisen, wird im kommenden Monat keine Unterstützung mehr im Rahmen der Pläne erhalten.

"Mit Plug-in-Hybridmodellen wie dem bei Verbrauchern beliebten Mitsubishi Outlander konzentriert sich die Regierung auf emissionsfreie Modelle wie den Nissan Leaf und den BMW i3", heißt es in einer Stellungnahme der Regierung.

Hybridfahrzeuge haben sowohl einen Verbrennungsmotor als auch einen Verbrennungsmotor.

Die Ankündigung kommt etwas mehr als zwei Wochen, bevor Finanzminister Philip Hammond seinen jährlichen Haushaltsentwurf vorlegen wird.

Der Verkauf von Fahrzeugen mit alternativen Kraftstoffen, zu denen verschiedene Arten von umweltfreundlichen Autos gehören, ist der am schnellsten wachsende Teil des Marktes, der nach Angaben der Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT ).

Allerdings ist der Gesamtmarkt in diesem Jahr um 7,5 Prozent gefallen, was durch eine strenge Dieselemission und strengere Emissionstests beeinträchtigt wurde.

"Die vorzeitige Streichung von Vorab-Kaufzuschüssen kann verheerende Auswirkungen auf die Nachfrage haben – ohne erstklassige Anreize werden die ehrgeizigen Ambitionen der Regierung nicht erfüllt", sagte Mike Hawes, Chief Executive von SMMT.

Berichterstattung von Costas Pitas; Bearbeitung von Guy Faulconbridge

Unsere Standards: Die Thompson Reuters Trust Principles.

Source link

loading...