Hier ist genau, was Sie zu einem Interview bringen sollten

Interviews sind eine Mischung aus sowohl super spannend als auch super stressig. Eine aufregende neue Gelegenheit könnte auf der anderen Seite des Tages liegen, aber zuerst müssen Sie durch eine Reihe von unvorhersehbaren Erfahrungen marathon gehen. (Praktisch interviewen? Wir haben das ausführlich behandelt, wenn Sie eine choreographierte Strategie für Langstreckenerfahrungen brauchen!). Vorbereitung und Planung stellen sicher, dass Sie bereit sind, in jeder Interviewsituation zu blenden.

Hier sind die vier wichtigsten Dinge, die Sie zu Ihrem Interview auf die nächste Ebene bringen sollten:

1. Ein anpassungsfähiges Outfit

Quelle: Rochelle Johnson

Mehr von uns interviewen in Büros, wo traditionelle Gesellschaftskleidung nicht die Norm ist, und während Sie immer auf der Seite von formell sein sollten, zeigt ein Teil des Interviews, dass Sie können Anpassung an eine neue Unternehmenskultur. Ein Kleid und eine Jacke sind meine Lieblings-Kombination – voll geknöpft sehen Sie förmlich aus, offene Jacken sind etwas lässiger, und wenn Sie große kreative Vibes bekommen, können Sie den Topper komplett auswerfen. In allen außer den formellsten Einstellungen, vermeiden Sie die Kombination aus Jacke, Hemdkragen und Rock. Es kann von "Junior" kommen, wenn es keine Hinweise auf Ihren persönlichen Stil gibt und es schwieriger ist, es spontan zu wechseln.

2. Ihr Brand Content Package

Quelle: Sayeh

"Aber ich bin nicht im Marketing!" Tatsächlich bist du es, mein Freund. Sie sind in einem Interview im vollständigen Marketingmodus. Zu viele von uns sind der Meinung, dass die Erstellung eines Lebenslaufs ausreicht, um die persönliche Markenbildung vorzubereiten. In der heutigen hart umkämpften Arbeitswelt vermissen Sie die Gelegenheit, aufzufallen, wenn Sie damit aufhören. Hier ist, was in Ihrem branding-Paket geht:

Resume

Ja, absolut noch einen Haufen von zusätzlichen Lebensläufen zu bringen. Splurge für dickeres Papier und gib dein Bestes, um deinen Lebenslauf so kurz wie möglich zu halten.

Calling Cards

Calling Cards – oder ultra-persönliche Visitenkarten – sind eine wertvolle Ergänzung Ihres Netzwerk-Toolkits. Interviews beinhalten oft kleine Panels oder Roundtables mit potentiellen zukünftigen Kollegen. Wo viele bereits Ihren Lebenslauf in der Hand haben, ist eine Visitenkarte eine gute Möglichkeit, Ihre persönliche Marke, Professionalität und Kontaktinformationen zu stärken. Sie werden auch aufgefordert, Ihnen etwas zurückzugeben – im Idealfall ihre Visitenkarte. Boom, Netzwerkkreis erweitert. (Psst: Geben Sie Ihre aktuelle Visitenkarte nicht an. Sie möchten etwas Unternehmensneutrales mit persönlichen Kontaktinformationen und Ihren arbeitsangemessenen Sozialen, um Ihren Interviewern zu helfen, sich in ihrer Rolle vorzustellen, nicht von jemand anderem.)

Portfolio [19659010]

Idealerweise hast du ein iPad in der Hand und hast dein Portfolio mit tollen Arbeiten ausgestattet. Dies kann alles sein, von Diagrammen, die zeigen, wie Ihr Projekt die Umsatzsteigerung für das Unternehmen zu anderen geschriebenen oder visuellen Stücken trieb – seien Sie kreativ hier! Mit allen Arten von Werkzeugen, um etwas Relevantes zu entwerfen, sollte jeder eine Version eines Arbeitsportfolios haben. Bewahren Sie sie in einer leicht zugänglichen Datei auf, die Ihre LinkedIn-Seite und alle Verweise oder relevanten Links enthält, die Sie möglicherweise schnell aufrufen möchten.

Der zweite Grad Dankeschön

Sie müssen schneller auf Ihre Interviewer reagieren, als eine physische Notiz in die Mail zu schreiben, also erschießen Sie schnell eine E-Mail. Aber du bist wirklich oben drauf, also hast du ein paar Hardcopy-Dankeschöns in der Hand. Diese werden ausgefüllt und in der Post an denjenigen abgegeben, der dir geholfen hat, dorthin zu gelangen, der nicht im Raum war. Es ist eine ausgeklügelte, durchdachte Methode, sich an Ihr Netzwerk zu erinnern und die Konnektivität zu öffnen, um sie über zukünftige Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten.

3. Der neue Job Spielplan

Quelle: Der moderne Lehrer

Das Mädchen, das den Job bekommt, kommt nicht "vorbereitet mit Fragen" – sie kommt vorbereitet mit Ideen und Analysen. Dies erfordert eine kleine Sherlock-Mentalität, zahlt sich aber in großem Umfang mit einem Interviewer aus. Lassen Sie ein paar Erzählungen aufstellen – was Sie in den ersten 90 Tagen tun würden, Networking-Organisationen, zu denen Sie einen Beitrag leisten könnten, und konkurrieren mit den aktuellen Produktangeboten eines Wettbewerbers – und machen wirklich fundierte Recherchen darüber, wie Sie diese Idee umsetzen würden. Es kann bedeuten, dass Sie sehr in die Unkräuter geraten, die LinkedIn-Profile oder die Finanzdaten und die Website eines anderen Unternehmens analysieren, aber es ist ein zusätzlicher Grad an Vorbereitung, der Sie auszeichnet.

Ein paar dieser gut vorbereiteten Erzählungen sind wichtig, denn mehr als wahrscheinlich wird einer von ihnen als direkte Interviewfrage gefragt werden. Die wenigen, die nicht deine Fragen werden. Zeige deine Hausaufgaben! Anstatt direkt eine Frage zu stellen … "Wie würdest du den Erfolg für diese Rolle in den ersten 90 Tagen messen?" Gebe ihnen deinen 90-Tage-Spielplan. Führen Sie sie durch ein paar Minuten mit Ideen, Benchmarks für die Messung des Fortschritts und dem Team, das Sie zusammengestellt haben, um die Arbeit zu erledigen. Dann wird deine Frage viel detaillierter – "Wie passt dieser Plan zu dem, was du für die Rolle im Sinn hast?" Oder "Welche anderen Ressourcen im Unternehmen könnten helfen, einen solchen Plan auszuführen?" Anstrengung zeigt, dass Sie bereits voraus denken und in die möglichen nächsten Schritte investieren.

4. Ein "Save the Day" -Kit

Quelle: Melissa Male

Die Interviewtage sind lang und manchmal unvorhersehbar. Natürlich braucht man das Wesentliche – Flats, Mints, einen Spiegel, Kamm, Haarklammern, einen schnellen Snack und dergleichen. Aber denken Sie etwas außerhalb des unmittelbaren Interviews, um sicher zu sein, kleine Extras zu haben, um den ganzen Tag zu retten, wenn Notfälle kommen. Haben Sie bei technischen Problemen die Telefonnummern aller Interviewer irgendwo notiert? Ein zusätzlicher Akku zum Aufladen Ihres Telefons? Bargeld für den Fall, dass ihr Cafeteria-Kartenleser ausgefallen ist? Mehrere Routen, um bei Transportproblemen dorthin zu gelangen? Wenn Sie ein paar verschiedene Pläne durchdenken, sind Sie viel besser vorbereitet, wenn ein Mini-Desaster eintritt.

Was sind Ihre wichtigsten Fragen zum Vorstellungsgespräch?

Source link