Lime bringt Elektrofahrräder und Motorroller nach Australien

Das Elektromobil- und Fahrrad-Sharing-Unternehmen Lime ist am Freitag in Sydney gestartet.

Die hellgrünen, dockless-Elektrofahrzeuge der kalifornischen Firma wurden auf den Straßen freigegeben und 300 E-Bikes werden über Sydney verteilt und E-Scooters folgen in Kürze.

Melbourne wird der nächste sein, mit Vorschau-Scooterfahrten für Einheimische, die vom und zum Melbourne Cup-Pferderennen am Dienstag fahren, und einem dreimonatigen Scooter-Pilot, der zuvor an der Monash University in Melbourne gestartet wurde diese Woche.

Obwohl Leute in den USA Lime über ein Jahr lang ertragen, sind die Australier möglicherweise nicht mit ihrer Arbeitsweise vertraut. Die Fahrzeuge werden mit einer austauschbaren Lithiumbatterie betrieben, die alle zwei Tage von einem der 50 operativen Mitarbeiter in der ganzen Stadt ausgetauscht werden kann. Die Fahrräder können selbst in hügeligem Gelände bis zu 23,8 km / h erreichen.

Der Service funktioniert über die Lime-App, mit der Sie das Gelände nach Fahrzeugen durchsuchen können. Was die Preise angeht, so kostet das Aufschließen eines Fahrzeugs 1 US-Dollar und 30 Cent pro Minute.

 Wählen Sie Ihr Lime-Fahrzeug aus.

Wählen Sie Ihr Lime-Fahrzeug aus.

Image: mashable screenshot

Lime sagt Sie arbeitet mit lokalen Behörden in Sydney zusammen, um sicherzustellen, dass sie sich in das bestehende Verkehrsnetz einarbeiten können.

„Limes Elektrofahrräder sind in Städten sehr populär geworden, ähnlich wie in Sydney, wie in Seattle, dessen Gemeinde sauberer und billiger sucht und besser zugänglicher Transport ", sagte Mitchell Price, Direktor für Regierungsangelegenheiten und -strategien in Australien und Neuseeland, in einer Presseerklärung.

" Der Vorteil unserer Elektrofahrräder besteht darin, dass sie mit den bestehenden öffentlichen Verkehrsmitteln zusammenarbeiten, indem sie die Zugänglichkeit zu verbessern ÖPNV, damit sich die Menschen weniger auf PKW verlassen können.

„Sydneys Bedarf an innovativen Transportlösungen, die auf die erste und letzte Meile ausgerichtet sind, gibt uns die Zuversicht, dass wir eine hohe Akzeptanz von Lime Electric Bik feststellen werden innerhalb der Gemeinde ", fügte er hinzu.

 Kalk in Neuseeland.

Kalk in Neuseeland.

Obwohl es derzeit in mehr als 100 Städten auf der ganzen Welt tätig ist, in Kanada, Mexiko, Spanien, Frankreich, Deutschland, die Schweiz und mehr, das australische Unternehmen von Lime ist ein weiterer Vorstoß für das Unternehmen in die südliche Hemisphäre. Lime brachte seine E-Scooter im Oktober als erstes Rollerprogramm Neuseelands in die neuseeländischen Städte Auckland und Christchurch. Lime sah, dass die Anzahl der Städte in Auckland und Christchurch bei 1.000 und 700 lag.

Wie in anderen Städten auf der ganzen Welt, einschließlich Sydney, arbeitete Lime eng mit der New Zealand Transport Agency, dem Christchurch City Council und Auckland Transport zusammen, um die Stadt zu integrieren Roller in das bestehende Transportsystem.

"Es ist [the scooter program] genau das, was wir wollen. Null Emissionen und viel Spaß." Christchurchs Stadträtin Vicki Buck sagte in einer Presseerklärung:

Die Einführung eines neuen Ride-Share-Programms kann für Australier einige negative Gefühle auslösen

Die Einführung eines neuen Ride-Share-Programms kann für Australier, die das tun, einige negative Gefühle auslösen Städte im ganzen Land haben in den letzten 12 Monaten mit Massendumping von Fahrradaktienfahrzeugen zu kämpfen gehabt – ein schrecklicher Trend, der weltweit zu beobachten ist, vor allem aber in Städten in China. Die Implementierung von Scooter-Caps wie die Neuseelands könnte einige dieser Ängste abmildern, und die Tatsache, dass Lime von Anfang an mit den lokalen Behörden zusammenarbeitet, ist positiv – auch in Australien mussten die Fahrradbetreiber nach der Umstellung aufräumen.

In einigen US-amerikanischen Städten wurde in Lime selbst ein anständiges Gesetz verabschiedet, in dem versucht wurde, das Ablegen des Rollers zu kontrollieren. In einigen Städten wurden Geo-umzäunte Bereiche als Zonen ohne Parkplätze identifiziert, und Lime führt neue Bildschirme auf seinen Generation 3-E-Scootern ein, die den Fahrern klarer machen, wo diese Zonen sind.

Australien scheint diese Zonen ohne Parken eingeführt zu haben, da die App Bereiche in Rot anzeigt, in denen Sie weder Fahrräder noch Motorroller parken können.

 Rot bedeutet keine Parkzone.

Rot bedeutet kein Parken zone.

Bild: mashable screenshot

Abgesehen von dem ausgetretenen Radweg gibt es auch die Frage, ob die Australier den Trend zu Elektrorollern aufgreifen werden, der sich seit einem Jahr mit Lime in den USA niedergelassen hat sowie Konkurrenten wie die in San Francisco ansässigen Scooter-Share-Startups Spin and Scoot, der Uber-eigene Jump, Lyft-eigene Motivate und der in Santa Monica ansässige Hauptspieler Bird.

Der singapurische Fahrradservice oBike zog sich im Juni vom australischen Markt zurück mit der chinesischen Firma Ofo im Juli.

Ob sie nun fertig ist oder nicht, Lime ist gelandet.

 Https% 3a% 2f% 2fvdist.aws.mashable.com% 2fcms% 2f2017% 2f8% 2ff9aa0b9f b4a6 00b2% 2fthumb% 2f00001

Source link