Liverpools Chef Klopp fordert Schiedsrichter wegen Gomez-Verletzungsproblemen …

Datum veröffentlicht: Donnerstag, 6. Dezember 2018 7:54

Liverpools Trainer Jürgen Klopp glaubte, Schiedsrichter Stuart Attwell hätte seinen Spielern beim 3: 1-Sieg in Burnley mehr Schutz bieten können.

Reds-Verteidiger Joe Gomez wurde getragen in der ersten Hälfte auf einer Bahre und wird am Donnerstag eine Knöchelverletzung untersuchen lassen. Klopp räumt ein, dass das Problem "wahrscheinlich nicht nur ein bisschen" ist.

Klopp erwartete die Clarets, die seit September nicht mehr gewonnen haben Die drei stecken in den letzten drei Runden, um physisch zu sein, glaubten aber, seine Spieler hätten sich mehr Pflege leisten müssen.

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht viele Freunde finde, aber das ist nicht mein Job", sagten die Reds Chef.

“Ich sagte nach der ersten Herausforderung, ich weiß nicht, wer es getan hat, ein Ausrutscher von sechs / sieben Metern, den Ball zu bekommen, jeder mag es, ich sagte zum Ref: 'Es ist kein Foul, aber bitte Sagen Sie ihnen, dass Sie das nicht tun können. “

„ Niemand kann das beurteilen. Du bekommst den Ball, nett, aber es ist wie Bowling, weil du auch den Spieler bekommst. Es passierte vier oder fünf Mal, jeder mag es, aber Joe ist verletzt und wahrscheinlich nicht nur ein bisschen.

„Wir wissen nicht (wie schlimm) wir im Moment, wir haben ihn nach Hause geschickt, also müssen wir sehen aber es ist sein Knöchel, ja. “

„ Sie wollten aggressiv sein. Aggression ist ein Teil des Fußballs. Du versuchst etwas und brauchst jemanden, der sagt "Sei vorsichtig".

"Es gab viele Situationen, Herausforderungen. Es gab nichts zu sagen "Wow, zu viel", es waren normale Herausforderungen. Aber mit sechs oder sieben Metern und dann (Rutschen) sind diese Zeiten vorbei. Sie sind vorbei.

„Wir alle wollen Fußballspiele gewinnen, und es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Jemand muss dir sagen, du sollst aufhören, zwei weitere Schritte machen und eine normale Herausforderung machen.

„Der Junge mit dem Ball ist ein bisschen unglücklich, denn was passieren kann, ist das, was mit Joe Gomez passiert ist. Ich denke, der Schiedsrichter muss sicherstellen, dass solche Dinge nicht ständig vorkommen.

„Es ist nicht so, wie es sein sollte. Lass uns Fußball spielen. “

 James Milner TEAMtalk

Burnley-Chef Sean Dyche war zufrieden mit dem, was er von seiner Seite gesehen hatte, was er in den letzten Wochen verbessert sah.

Und er hatte keine Skrupel in Bezug auf den Ansatz, den sie gewählt haben.

„Ich dachte, dass es heute Nacht einige hervorragende Herausforderungen gab. Ich fand, dass der Zeitpunkt der Herausforderungen heute Abend großartig war. Das ist Teil dieser Front-Foot-Mentalität ", sagte er.

" Sie müssen den Ball gewinnen, Sie müssen gegen diese Jungs antreten. Man muss einen Marker ins Spiel setzen – nicht nur mit guten Tackles, sondern auch mit gutem Spiel.

„Ich dachte, wir wären effektiv. Wir haben es gemischt. Nicht effektiv genug, versteh mich nicht falsch. Aber wir müssen wieder „wir“ sein.

„Die Form war heute Nacht wirklich gut, die Energie und das Streben und auch der Wille zum Sieg, denn das war der letzte Atemzug.“ [19659004] Jack Cork brachte Burnley früh in der zweiten Halbzeit in Führung, ehe Liverpool mit Toren von James Milner, Roberto Firmino und Xherdan Shaqiri zurückschlug.

"Wir reagieren wie in einem schwierigen Umfeld wie Turf Moor, das ist etwas Besonderes", fügte Klopp hinzu , dessen Glücksspiel bei den sieben Änderungen und der Verletzungspause von Mohamed Salah und Firmino mit Sadio Mane verletzt war.

„Wir wollten uns ändern, als wir 1: 0 verloren hatten, und wir haben uns beim 1: 1 gewechselt, weil es klar war um zu versuchen und das Spiel zu gewinnen.

„Wir haben das Spiel in vielen Augenblicken kontrolliert. Zweite Hälfte, perfekte Reaktion und wirklich glücklich mit drei Punkten. ”

Die neuesten personalisierten Reds-Produkte erhalten Sie in unserem neuen TEAMtalk Liverpool-Shop !


Source link