Musks Plan, Tesla zu privatisieren, drückt $ 2,3 Milliarden Schulden über …

NEW YORK (Reuters) – Elon Musks Vorschlag am Dienstag, er wolle Tesla Inc privat nehmen, könnte dem Elektroauto-Hersteller etwas bieten: ein bisschen Schuldenerlass.

DATEI-FOTO: Tesla Motors Inc. Hauptgeschäftsführer Elon Musk hält während einer Pressekonferenz in Tokio am 8. September 2014 inne. REUTERS / Toru Hanai / Archivfoto

Der 11-prozentige Anstieg des Aktienkurses von Tesla nach Musks öffentlichen Überlegungen zum möglichen Kauf Das Unternehmen von bestehenden Aktionären führte 2,3 Milliarden Dollar an Wandelschuldverschreibungen über das Niveau, auf dem Investoren sie mit Gewinn gegen Aktien tauschen können.

Tesla-Aktien beendeten den Tag bei 379,57 US-Dollar, innerhalb der Reichweite ihres Allzeithochs und mehr als 5 Prozent über dem Umtauschpreis der Anleihen von 359,8676 US-Dollar.

"Das sind großartige Neuigkeiten für jeden Anleiheinhaber, egal wie man es dreht", sagte Ross Gerber, Geschäftsführer von Gerber Kawasaki Wealth und Investment Management, der sowohl die Wandelanleihen als auch die Aktie besitzt.

"Die meisten dieser Anleihen sind Wandelanleihen, also können wir uns entscheiden, mit großem Gewinn in Aktien zu konvertieren", sagte er. "Dies ist ein Segen für jeden Anleihegläubiger bei Tesla, da die meisten Anleihen Wandelanleihen sind."

Wandelanleihen geben Anleihegläubigern das Recht, ihre Schulden für Aktien zu handeln, nachdem Aktien über einen bestimmten festgelegten Preis gestiegen sind.

Die Schulden in Höhe von 2,3 Milliarden Dollar, die Anleger nun in Eigenkapital statt in Barreserven aufnehmen können, beseitigen den Druck des liquiditätsschwachen Unternehmens mit seinen langfristigen Finanzschulden in Höhe von 9,5 Milliarden US-Dollar.

Nachdem er zuerst einen Tweet veröffentlicht hatte, in dem er über die Idee nachdachte, Tesla privat zu nehmen, sagte Musk am Dienstag in einem Brief an Angestellte, dass er es vorziehen würde, Tesla als eine private Firma zu betreiben, um es von der Aufmerksamkeit weg zu operieren aufgrund seines notorisch volatilen Aktienkurses.

Obwohl keine endgültige Entscheidung getroffen wurde, schlug er einen Buyout-Preis von 420 USD pro Aktie vor.

Investoren wie der Milliardär George Soros haben nun die Möglichkeit, den sich erholenden Aktienkurs von Tesla zu nutzen, da die im März 2019 fällige Wandelanleihe über 920 Millionen US-Dollar die Umwandlungsrate von 359,8676 US-Dollar überschritt.

Soros Fund Management LLC übernahm im Mai 2018 einen Anteil von 35 Millionen Dollar an den 2019 Tesla-Wandelanleihen.

Die im März 2021 fällige Wandelanleihe in Höhe von 1,38 Milliarden US-Dollar übertraf ebenfalls die gleiche Umwandlungsrate.

Die Convertibles schwankten im letzten Jahr mehrfach zwischen Ein- und Aussteigen.

Sie stiegen erstmals im Juni 2017 über den Wandlungspreis und der Aktienkurs von Tesla erreichte im September letzten Jahres ein Rekordhoch von 389,61 USD. Die Aktie stürzte dann im April auf 244,59 USD ab, da das Unternehmen Schwierigkeiten hatte, die Produktionsziele für seine Modell 3-Limousine zu erreichen, und Moody's Investors Service reduzierte Teslas Bonitätsrating tief in Junk-Bond-Territorium.

Tesla berichtete am 1. August, dass es das zweite Quartal mit 2,78 Milliarden US-Dollar in bar beendet habe, nachdem es 610 Millionen US-Dollar Kapitalausgaben ausgegeben hatte, während sich der negative Free-Cash-Flow verringerte.

Tesla brennt durch Barzahlung, da Fertigungsprobleme seine Fähigkeit, die Produktionsziele für seine Modell 3-Limousine zu erreichen, vereitelt haben.

Das Unternehmen verfügt auch über 1,8-Milliarden-Dollar-Hochzinsanleihen, die am Dienstag um 92 Cent aufgestockt wurden, ein halber Cent und der höchste seit Mitte Juni. Nach der Herabstufung von Moody's fiel die Anleihe auf 86,25 US-Cent pro Dollar. Es liefert jetzt 6,75 Prozent gegenüber mehr als 7,7 Prozent Anfang April.

Berichterstattung von Kate Duguid; Bearbeitung von Dan Burns und Clive McKeef

Unsere Standards: Die Thompson Reuters Trust Principles.

Source link