Nachrichten aus den Vereinigten Arabischen Emiraten: Leere Bildschirme behindern die Aufgeschlossenheit nicht mehr, da AGL …

Die Wichtigkeit einer Entscheidung kann oft durch den Status der Person bestimmt werden, die diese Entscheidung getroffen hat.

Die Proklamation dieser Woche, die Verschlüsselung der Arabian Gulf League und des President's Cup zu beenden, könnte nicht aus einer höheren Quelle – His Highness Sheikh – stammen Khalifa bin Zayed Al Nahyan, Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, Emir von Abu Dhabi und Oberster Befehlshaber der Union Defense Force.

In den sozialen Medien und darüber hinaus folgte eine Flut von Unterstützung. Der "Blackout" war nicht populär.

Der Fußball der Vereinigten Arabischen Emirate verbringt bereits viel zu viel Zeit im Schatten, ohne selbst weite Teile eines ohnehin kleinen Fernsehpublikums abzuschalten.

Diese Interjektion war seit langem lange erwartet worden Die vorzeitige Entscheidung von 2015/16, ein volles Entgeltmodell für die Top-Flucht der Emirate anzubieten.

Es sollte die Weiterentwicklung der Professionalität unterstreichen. Die dazwischen liegenden Jahre haben jedoch nur die gewaltigen Schritte hervorgehoben, die ein Wettbewerb noch ausmacht, der erst vor einem Jahrzehnt seinen Amateurstatus aufgegeben hat.

Um ehrlich zu sein, werden die Leute dafür bezahlen, die Premier League, die Serie A oder die Liga zu sehen. Die AGL ist ein hartes Geschäft für alle, aber für die engagiertesten.

Encryption wurde entwickelt, um höhere Standards zu fördern, Einnahmequellen zu steigern, die finanzielle Selbstständigkeit zu verbessern und Fans nach regulärer Saison zu Saison wieder auf die Tribüne zu bringen in zweistelligen Prozentpunkten gezählt.

In diesen Fällen kann es nur als Fehlschlag gewertet werden. Falsche Zeit, falsche Liga.

Aber eine Umkehrung der Politik sollte in diesem Moment nicht als Zeichen der Schwäche gewertet werden.

Vergessen Sie, dass Al Jaziras 2012/13 die Ferrari-Werbegeschenke besiegt. Oder die Mercedes-Verlosung von 2015/16 bei dem jetzt verstorbenen Al Ahli. Diese sind als Spielereien von geringem langfristigem Wert.

Während der zweijährigen Amtszeit des visionären CEO Waleed Al Hosani war eine breite, kohärente Strategie erkennbar.

Für die in Abu Dhabi geborene Al Wahda Fan, ein Gefühl der Gemeinschaft hat die Bemühungen unterstützt, das heimische Spiel auszubauen.

Die AGL hat sich viel zu lange wie ein geschlossener Laden gefühlt. Ungefähr 90 Prozent der 9,5 Millionen Einwohner der Vereinigten Arabischen Emirate sind Auswanderer, und ihre Anwesenheit wurde jedoch ignoriert.

Marketinginitiativen waren nicht konsistent, und Tickets für nicht arabischsprachige Besucher waren schwer zu beschaffen.

Selbst bei Emiratis-Outreach-Programmen hatte sich seit den Amateurjahren weitgehend verringert.

Unter früheren Regimes schien die AGL in Richtung Dunkelheit zu schlummern. Nicht mehr.

Die Regeln der Organisatoren, das Pro League-Komitee, haben dafür gesorgt, dass jedes der 14 hochkarätigen Teams für Marketing- und Community-Aktivitäten Mittel bereitstellt. Anstatt die Löhne einer anderen ausländischen Unterschrift.

In Zukunft wird die Loyalität der Fans verdient, anstatt sie zu kaufen.

Das elektronische Ticketing ist jetzt leicht verfügbar und in Englisch oder Arabisch leicht zugänglich.

Social Media wurde weitgehend ignoriert für Ausländer vor dem Jahr 2018/19. Der neue englischsprachige offizielle Twitter-Account hat eine unterhaltsame "Stimme" entdeckt – er bietet gemeinsam nutzbare Cartoons, aufklärende Infografiken und sogar eine Interaktion mit dem serbischen Roma-Konto, das zu einem Kult geworden ist.

Das Matching-Erlebnis ist ebenfalls festgelegt für eine enorme Verbesserung. Einige Stadien wurden für den Asian Cup im Januar 2019 nach den höchsten Standards aufgewertet.

Beschädigte Kunststoffsitze und dauerhaft geschlossene Lebensmittel- und Getränkestände gehören zunehmend der Vergangenheit an.

Das Interesse ist geweckt. Diese Initiativen waren jedoch nutzlos, als das Fernsehen missbraucht wurde.

Nun könnte ein lustiger Beitrag den Uneingeweihten dazu bringen, zu Abu Dhabi Sports oder Dubai Sports zu wechseln. Kritisch wird der offene Geist nicht mehr mit leeren Bildschirmen empfangen.

Source link