Nachrichten von Man United: Jose Mourinho lobt "große Seele" von Spielern nach …

Der Start der Saison in Manchester City ist bereits ein interessanter Vergleich mit Arsenals "Invincibles" von 2003/04, der den Titel der Premier League unbesiegt behauptete.

Hier vergleichen wir die Mannschaft von Pep Guardiola mit der Klasse von Arsene Wenger von vor 15 Jahren.

Start und geplantes Ende

City, der verteidigende Meister und Tabellenführer, hat seine Saison mit 13 Siegen und zwei Unentschieden aus den ersten 15 Spielen eröffnet und damit 41 Punkte erzielt. Damit liegen sie bereits vor den Gunners, die zu diesem Zeitpunkt nur 35 Punkte gesammelt hatten und einen Punkt hinter dem damaligen Tabellenführer Chelsea lagen.

Bei ihrem derzeitigen Fortschritt beendete City die Saison mit 104 Punkten und übertraf damit ihren eigenen Rekord

Tore

 Stadt (1)

Die Männer von Guardiola haben bisher 45 Tore erzielt, ein ordentlicher Durchschnitt von drei pro Spiel. Bei diesem Tempo würden sie 114 Punkte erreichen und damit ihren eigenen Rekord aus der letzten 106-Saison übertreffen.

Nach 15 Spielen in 2003/04 hatte Arsenal 29 Tore erzielt – genau wie Titelrivale Chelsea und Manchester United. Sie beendeten die Kampagne mit 73, einem Durchschnitt von 1,92 pro Spiel.

Defence

Defensiv haben die Stadt diesen Begriff verbessert. Sie haben sieben Gegentore kassiert, im Gegensatz zu den zehn, die sie vor einem Jahr zu diesem Zeitpunkt geliefert hatten. Arsenal hatte nach 15 Spielen 2003/04 bereits elf Gegentore kassiert und in der gesamten Kampagne 26 Tore zugelassen.

City kassierte 27 während des Titelerfolgs der letzten Saison, aber ihr heutiger Durchschnitt lässt vermuten, dass sie die gesamte Kampagne durchlaufen und so wenig wie möglich durchlassen konnten 18.

Teams

 Das Arsenal-Team feiert den letzten Elfmeter von Patrick Vieira

Wengers Invincibles spielte normalerweise in einer 4-4-2-Formation, in der die Außenverteidiger Lauren und Ashley Cole zusätzlich sorgten Angriffsmöglichkeiten. Kolo Toure und Sol Campbell waren solide Innenverteidiger, während Patrick Vieira und Gilberto Schutz vor dem Mittelfeld boten. Kreativität kam von Robert Pires und Freddie Ljungberg, während Thierry Henry und Dennis Bergkamp ein beeindruckendes Angriffspaar bauten.

Guardiola dreht seine Seite und variiert ihre Form häufiger, aber die Philosophie bleibt dieselbe, mit hohem Pressing und fließenden Angriffen zurück, oft beginnend mit Torhüter Ederson.

Der Rücken ist beständig. Aymeric Laporte und John Stones sind das bevorzugte Paar in dieser Saison, Kyle Walker und Benjamin Mendy – bevor er verletzt wurde – und Fernandinho.

Fernandinho verankert das Mittelfeld, während eine Kombination aus David Silva, Bernardo Silva, Leroy Sane, Raheem Sterling, Riad Mahrez, Sergio Aguero und Gabriel Jesus den angreifenden Anstoß hinzufügen. Kevin De Bruyne, der Star der letzten Saison, war aufgrund von Verletzungen kaum bekannt.

Opposition

 Robert Pires war einer der Stars von Arsenal in ihrer ungeschlagenen Saison.

Robert Pires war einer der Stars von Arsenal während seiner ungeschlagenen Saison.

Die Hauptherausforderungen von Arsenal im Jahr 2003/04 waren von United – dem Meister des Vorjahres – und von Chelsea, die von Roman Abramovich neu gekauft und aufwendig ausgegeben wurden.

Auf der Halbzeitphase führte United an der Spitze einen Punkt mit Chelsea drei Punkte weiter hinten. United wackelte im neuen Jahr und Arsenal ergriff mit neun Spielen einen entscheidenden Einfluss. Sie beendeten schließlich elf Punkte vor einem Chelsea-Kader, der Frank Lampard, John Terry, Marcel Desailly, Emmanuel Petit, Joe Cole und Damien Duff rühmte.

Sir Alex Fergusons United hatte David Beckham verloren, hatte aber noch Paul Scholes, Ruud Van Nistelrooy , Ryan Giggs, Rio Ferdinand, Roy Keane und ein junger Cristiano Ronaldo.

In dieser Saison kommt die größte Herausforderung der Stadt aus Liverpool, die die Angriffsfähigkeiten, die sie unter Jurgen Klopp ins Finale der Champions League brachten, verstärkt haben letzte Saison.

Chelsea, Arsenal und Tottenham sind die nächstbesten, beginnen jedoch hinterher zu fallen. City hat bereits bei Arsenal und Spurs gewonnen und bei Anfield unentschieden gespielt. Sie reisen an diesem Wochenende zur Stamford Bridge.

Source link