Neue LibreOffice-Version bietet frische Take | Software

Die Document Foundation hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass LibreOffice Fresh 6.1 in diesem Jahr ihr zweites Major Release mit verbesserter Bearbeitung auf Desktop-, Cloud- und Mobile-Plattformen zur Verfügung stellt.

 Neue LibreOffice-Version bietet Fresh Take

eine der umfangreichsten Wichtige neue Funktionen sind die Notebookbar, eine verbesserte experimentelle Benutzeroberflächenoption, die der bei Microsoft Office-Benutzern beliebten Menübandschnittstelle ähnelt.

Die Entwickler hoffen, in der nächsten Hauptversion eine vollständig verfeinerte Multifunktionsleisten-Benutzeroberfläche zu veröffentlichen, so Italo Vignoli, Sprecher für die Stiftung

The Fresh-Release richtet sich sowohl an Early Adopters als auch an Power User. Early Adopters sind meist einzelne Benutzer. Hauptbenutzer sind diejenigen, die an der Unternehmensbereitstellung der Open-Source-Office-Suite teilnehmen.

 LibreOffice Notebookbar

(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Die Version 6.1 ist der Beginn eines neuen Entwicklungszyklus für LibreOffice. Die Office-Produktivitätssuite wurde einem vierteiligen Entwicklungszyklus unterzogen, beginnend mit der Codebereinigung in Version 3.x, fortgeführt mit Code-Refactoring in Version 4.x, Verbesserung der Benutzeroberfläche in Version 5.x und Verbesserung der allgegenwärtigen Produktivität in dieser aktuellen Version.

"LibreOffice 6.1 stellt die Spitze in Sachen Features für Open-Source-Office-Suites dar", sagte Vignoli gegenüber LinuxInsider.

Es wurde mit Dokumentenkonvertierungsbibliotheken von
Das Document Liberation Project

Die neuen Features wurden von einer großen Gemeinschaft von Code-Entwicklern entwickelt. Fast 72 Prozent der Commits stammen von Entwicklern, die von Unternehmen beschäftigt werden, die im Advisory Board sitzen, darunter Collabora, Red Hat und CIB Software sowie andere Mitwirkende wie SIL und Pardus.

 LibreOffice Google Trends

Was ist neu?

Zu den wichtigsten neuen Funktionen gehören zwei neue Symbolstile und ein überarbeitetes Bildverarbeitungssystem. Außerdem wurde viel Aufmerksamkeit auf die Abstimmung der Merkmale auf die Konsistenz zwischen den fünf Büromodulen gerichtet

"Krasa Jaga" – ein neuer Symbolstil, der einen nicht mehr gepflegten Linux – Schriftstil ersetzt – bedeutet "in die Zukunft schauen" in Indonesian

Der Colibre-Symbolstil soll das Erscheinungsbild von Windows 10 unterstützen. Er basiert auf den Microsoft-Richtlinien für die Gestaltung von Symbolen, wodurch die Office-Suite für Benutzer aus der Microsoft-Umgebung visuell ansprechend ist.

Entwickler ausführlich Überarbeitung der Art und Weise, wie LibreOffice 6.1 Bilder mit einem völlig neuen und stark verbesserten Grafikmanager, verbesserter Lebenszyklusverwaltung, fehlendem Zugriff auf eingebettete Bilder nach URL und bedarfsgerechtem Laden von Bildern aus OOXML- und MSO-Formaten bearbeitet.

Der Bildverarbeitungsprozess ist jetzt funktionaler, nach Vignoli. Es beseitigt Probleme, die durch die Verwendung zu vieler Bilder in einem Dokument verursacht werden.

"Die alten Handhabungsmethoden waren mit der Handhabung der Software mit Bildern nicht ganz vertraut. Viele LibreOffice-Benutzer verstehen nicht vollständig, wie Bilder auf einer Seite angewendet werden Viele Fehler ", sagte er.

Die Änderungen machen das Leben der Benutzer leichter. Die Bildverarbeitung ist jetzt stabiler und einfacher zu verwenden. Seiten mit vielen Bildern laden viel schneller als zuvor.

Weitere Verbesserungen

Verbesserungen und Feature-Upgrades gelten für alle LibreOffice-Module in dieser Version. Laut Vignoli ist das Ausrichten der Features ein wichtiger Schritt in Version 6.1.

Die Entwickler haben das Datenbankmodul im Basismodul neu gestaltet, um es benutzerfreundlicher zu gestalten, sagte er. Die Änderungen sind ein work in progress und gelten als experimentell. Sie werden für die Version 6.2 verfeinert.

Die Reorganisation der Draw-Menüs wird um ein neues Seitenmenü erweitert. Dies führt zu einer besseren Benutzererfahrung Konsistenz über die verschiedenen Module.

 LibreOffice Draw Menüs und Stile

Eine wesentliche Verbesserung für Base ist nur im experimentellen Modus verfügbar. Die alte HSQLDB-Datenbank-Engine ist veraltet, aber sie ist noch verfügbar.

Die neue Firebird-Datenbank-Engine ist jetzt die Standardoption. Ein Migrationsassistent hilft Benutzern, Dateien von HSQLDB zu Firebird zu migrieren. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, sie auf einen externen HSQLDB-Server zu exportieren.

Ein verbesserter EPUB-Exportfilter bietet eine bessere Leistung bei der Verknüpfung, Tabellen-, Bild-, Zeichensatzeinbettung und Fußnotenunterstützung. Es gibt jetzt weitere Optionen zum Anpassen von Metadaten.

Die Seiten der Online-Hilfe wurden mit Text- und Beispieldateien angereichert, um Benutzer durch Funktionen zu führen. Außerdem sind sie jetzt leichter zu lokalisieren.

Die Funktionen sind in allen Modulen ausgerichtet, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen.

Fast wie (Band) Himmel

Die verbesserte, aber immer noch experimentelle Notebookbar-Funktion ist ähnlich wie die Windows-Menübandschnittstelle, aber sie soll nicht identisch sein, sagte Vignoli.

"Sie wird derzeit als Übergang für Microsoft Office-Benutzer entwickelt ihnen ein vertrauter Stil UI ", sagte er. "Wir möchten, dass Office-Benutzer zu LibreOffice wechseln, um eine vertraute Oberfläche zu haben."

Die Entwickler haben sich bewusst dafür entschieden, das Feature nicht als "Windows-artige Ribbon" -Schnittstelle zu bezeichnen, sagte Vignoli. Es hat einen anderen Hintergrund. Es ist so angelegt, dass es ähnlich aussieht – aber es gibt deutliche Unterschiede.

Zum einen nimmt die neue Benutzeroberfläche nicht den gleichen Platz ein wie die Microsoft-Ribbon-Schnittstelle, wies er darauf hin. Es ist in der Größe begrenzt. Designer arbeiten daran, die vertikale Fläche der Notebookbar zu reduzieren.

Bisher ist die Notebookbar-Schnittstelle eher für kleinere Laptop-Bildschirme geeignet. Entwickler wollen, dass es auf Desktops gleichermaßen funktioniert.

"Es entwickelt sich immer noch, also wird es als experimentell eingeführt. Wir hoffen, es mit der nächsten Hauptversion, Version 6.2, zu einem ausgereiften Feature zu machen", sagte Vignoli.
 

Etablierte Stabilität

Die Document Foundation hat es mit der Art und Weise, wie sie das Konzept der Stabilität in LibreOffice behandelt, abgespielt. Das ist ein Teil des Grundprinzips hinter dem Aufruf der neuesten Version der "Fresh" -Version. Es nannte die vorherige Version, Version 6.1, "Still."

Die Still-Version ist besser geeignet für den Einsatz in größeren Unternehmen, da sie von mehr Menschen getestet wurde, wie Vignoli bestätigte.

"Nach acht Jahren, LibreOffice ist ziemlich stabil mit einer großen Organisation von Freiwilligen und von Unternehmen gesponserten Entwicklern ", betonte er. "Nach acht Jahren Entwicklung von LibreOffice haben wir gezeigt, dass Stabilität kein Thema mehr ist."

Vorsicht ist jedoch geboten, da Unternehmen große Software-Plattformen einsetzen, sagte TDF-Direktor Thorsten Behrens, der Senior war Entwickler mit dem Projekt seit OpenOffice, und dient auch als LibreOffice Team Leader bei
CIB, das wertschöpfende Dokumentendienste anbietet.

"Manche Unternehmen wollen wirklich nicht jedes halbe Jahr oder jährlich aufrüsten", sagte Behrens gegenüber LinuxInsider.

In früheren Jahren waren Leistungsprobleme und Leistungseinschränkungen an die Geschwindigkeit gebunden der CPU des Benutzers. Die Menge an Speicher in der Maschine des Benutzers war auch eine Leistungsvariante.

"Diese Kriterien existieren im Wesentlichen nicht mehr. LibreOffice funktioniert einfach", sagte Behrens.

Das heißt, für jede Enterprise-Klasse empfiehlt TDF die ausgereifteren LibreOffice 6.0, nach Vignoli. Die Software sollte von einem Unternehmen stammen, das eine Long-Term-Support-Version der Suite bereitstellt.
 

Eingebaute Code-Korrekturen

Die Document Foundation hat Jahre damit verbracht, Code aufzuräumen
Coverity Scan, um die Anzahl der Fehler zu reduzieren und dann zu beseitigen, die sonst zu Stabilitätsproblemen beitragen würden, so Vignoli. Das hat große Auswirkungen auf die Stabilität und Sicherheit von LibreOffice gehabt.

Zum Beispiel zeigte der jüngste Code-Scan am 20. Juli, dass für fast 6,5 Millionen Zeilen Code die erkannte Fehlerdichte Null war, wies er darauf hin. Das Analysediagramm zeigt, dass der LibreOffice Code in den letzten Jahren von einer Fehlerdichte von 0,02 im Jahr 2016 auf 0.0 seit Januar dieses Jahres gestiegen ist.

"Also sind wir definitiv viel besser. Das zeigt nicht nur die Qualität von LibreOffice-Code, aber auch die Menge an Arbeit an Qualität und Sicherheit des Quellcodes, die von unseren Entwicklern bereitgestellt wird ", sagte Vignoli.

Jede Woche gibt es einen neuen Scan zur Code-Entwicklung. Entwickler sorgen dafür, dass Fehler, die sich im Quellcode befinden, lange Zeit vor dem Zugriff auf die Verbraucher als Binärcode behandelt werden, fügte er hinzu.
 

Online-Version schwieriger

Entwickler haben ihre Bemühungen zur Verbesserung aller Module von LibreOffice Online vorangetrieben und Änderungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen, um sie ansprechender und konsistenter zur Desktop-Version zu machen.

Die Online-Engine ist genau die gleiche, also haben die Funktionen werden mehr ausgerichtet. Das letztendliche Ziel ist es, Online-Version Benutzern die gleiche Palette von Funktionen der Desktop-Version bieten, schrittweise einzuführen, während der nächsten zwei oder drei Hauptversionen.

Im Gegensatz zu Google Docs und Microsoft Office Online-Produkte, ist LibreOffice Online nicht für jedermann verfügbar kostenlos nutzen. LibreOffice Online ist im Grunde genommen ein Serverdienst und sollte installiert und konfiguriert werden, indem Cloud-Speicher und ein SSL-Zertifikat hinzugefügt werden.

LibreOffice online hat jetzt mehr Funktionen, was es der Einzelplatzversion ähnlich macht. Die Onlineversion ist jedoch nur für Benutzer verfügbar, die Zugriff auf ISPs oder Unternehmensserver haben, die diese Funktion anbieten.
 

Keine Pläne für Online-Aufholjagd

Eine voll funktionsfähige Online-Version, die der Funktionalität der Desktop-Version entspricht, ist * nicht * in Arbeit, betonte Vignoli. Der Document Foundation fehlen die Finanzen und die Infrastruktur, um eine Online-Version wie Google Docs und Office Online bereitzustellen.

Entwickler haben der Online-Version jedoch Funktionen hinzugefügt und ihr Erscheinungsbild verbessert. Zahlreiche Probleme bei der Verwendung der Online-Version wurden behoben, um eine bessere Benutzererfahrung zu ermöglichen.

ISPs können die Online-Version gegen eine monatliche Gebühr oder kostenlos anbieten. Außerdem können Unternehmen es auf ihren eigenen Servern bereitstellen. Die Stiftung kann sie jedoch nicht jedem anbieten. Einige Enterprise-Cloud-Sharing-Dienste wie NextCloud bieten Zugriff auf die Online-Version von LibreOffice.

Eine bessere Online-Option zur Überwindung des eingeschränkten Zugriffs auf die Online-Version von LibreOffice wäre ein verbesserter mobiler Support auf Android-Geräten, schlug Vignoli vor ] Die Android LibreOffice Viewer App wurde mehr unterstützt. Es kann nun einige Bearbeitungs- und Dateianzeigefunktionen bereitstellen

Die Unterstützung von LibreOffice auf dem Chrome OS ist jedoch nicht in Arbeit. Vignoli schlug vor, LibreOffice Viewer auf einem Chromebook zu verwenden, das Android-Apps unterstützt, könnte eine mögliche Lösung sein.

Dieser Ansatz bietet jedoch normalerweise keinen Zugriff auf lokalen Speicher auf Android-Geräten. Benutzer müssen herausfinden, wie sie in der Cloud gespeicherte Dokumente umgehen oder eine Methode verwenden, auf die Android-Apps in Chrome OS zugreifen können.

Gemischte Ansichten zur Verwendung von LibreOffice

Ob LibreOffice ein geeigneter kostenloser Ersatz für Microsoft Office ist, hängt von mehreren Faktoren ab, so Charles King, Principal Analyst bei Pund-IT. Es ist möglicherweise nicht universell ideal für sowohl Einzelpersonen als auch Power-User.

Zum Beispiel, wenn eine Organisation auf Linux standardisiert hat, dann ist LibreOffice eine solide Option, die durch kostenlose Kosten und die Integration mit Google Cloud für Backup, File-Sharing unterstützt wird und so weiter.

"Es sollte auch eine adäquate Option für Hauptbenutzer sein, besonders für diejenigen, die mit anderen LibreOffice-Benutzern interagieren", sagte King gegenüber LinuxInsider.

Das liegt hauptsächlich an Beschwerden über Inkompatibilitäten zwischen LibreOffice und Word , weil Microsoft seine eigene Version von OOXML verwendet, erklärte er. So können Benutzer, die mit Word-Dokumenten arbeiten, besser mit einer Microsoft-Lizenz arbeiten. Für die meisten Unternehmen sind diese Benutzer eine Minderheit von Mitarbeitern.

Wiegen der Optionen

Potenzielle LibreOffice-Nutzer sollten mögliche Nachteile in Erwägung ziehen, forderte König. Mit mehr als zwei Jahrzehnten in der "Revolution", die von Linux und Open-Source-Lösungen ausgelöst wurde, stellt LibreOffice immer noch einen kleinen Bruchteil des Marktes für Produktivitätsanwendungen und -werkzeuge dar.

Wäre dies der Fall, wenn diese Angebote wirklich besser wären? Die Einführung einer neuen Plattform erfordert eine Umschulung, und dazu gehört auch LibreOffice. Die meisten Mitarbeiter kommen mindestens mit den Rudimenten von Word und anderen Microsoft-Apps in Berührung.

Außerdem hat Microsoft zahlreiche Beschwerden von Benutzern angesprochen und Office 365 macht die Nutzung der Lösungen des Unternehmens billiger und einfacher als je zuvor, fügte King hinzu.

"Unternehmen müssen also herausfinden, warum sie LibreOffice in Betracht ziehen", schlug er vor, um zu ermitteln, "welche potenziellen Vorteile tatsächlich erreichbar sind und ob der Wegfall einer langjährigen marktführenden Lösung (Office) wirklich sinnvoll ist."


Jack M. Germain ist seit 2003 Journalist bei ECT News Network. Seine Schwerpunkte sind Unternehmens-IT, Linux und Open-Source-Technologien. Er hat zahlreiche Rezensionen von Linux-Distributionen und anderer Open-Source-Software geschrieben.
Email Jack

Source link