Phil Spencer spricht darüber, warum Microsoft nicht daran interessiert ist, E …

Microsoft konzentriert sich mehr auf die Suche nach "kreativen, unabhängigen Teams", sagt Spencer.


Anfang des Jahres gab es Spekulationen im Internet, dass Microsoft nach großen Drittherausgebern suchte. Von den wenigen großen Namen, die erwähnt wurden, war EA diejenige, die am meisten hervorstach, und auch die, die am stärksten in die Gerüchte verwickelt war.

Es stellte sich heraus, dass diese nicht viel Wahrheit waren Berichte. Microsoft hat zwar eine Akquisitionsrunde absolviert, aber es war ganz anderer Natur. Stattdessen entschieden sie sich für kleinere unabhängige Studios. Auf der E3 kündigten sie fünf Übernahmen an, darunter Playground Games und Ninja Theory, und im letzten Monat stiegen Obsidian Entertainment und inXile ebenfalls in ihre Reihen.

Diese Namen stehen im krassen Gegensatz zu EA, einem wahrhaft globalen Mischkonzern. Laut Xbox-Chef Phil Spencer ist dies ein Teil der Strategie von Microsoft. Auf der Global Technology, Media and Telecommunications Conference in Barclays 2018 sprach Spencer in früheren Berichten über Microsoft, die EA erwerben wollen, und ging ein paar Details darüber ein, warum dies nicht Teil der Unternehmensstrategie war.

„Wenn Sie sich das Studio ansehen Wir haben uns auf Übernahmen konzentriert und konzentrieren uns auf Kreativteams, von denen wir glauben, dass sie sehr interessante Inhalte erstellen können, damit der Game Pass wachsen und unsere Plattformen wachsen können “, sagte Spencer. „Wir sind wahrscheinlich weniger an Managementteams und Infrastruktur sowie an Dingen interessiert, die wir bereits in unserer Organisation haben. Und Sie können sich nur den Track Record ansehen. Wir haben sieben Studios in sechs Monaten hinzugefügt, und wenn Sie sie betrachten, werden Sie wahrscheinlich einige Bewertungen sehen.

„Aber was noch wichtiger ist, die kreativen Teams, die wir gewinnen, [we’re doing it] wissen, dass wir wissen Sie können sie dann an eine Microsoft-Infrastruktur anschließen, eine Xbox-Infrastruktur, die diesen Teams zum Erfolg verhelfen kann, mit einer soliden Finanzierung, einer Ausrichtung auf Ziele rund um den Game Pass und das Erreichen von Spielern überall. "Und wir müssen nicht für einige der Dinge bezahlen, die einige der größeren Verlage haben, die wir wahrscheinlich bereits unter unserem Dach haben."

"Also ja", sagte er. „Unser Fokus lag nicht darauf, doppelte Funktionen hinzuzufügen, für die wir bezahlen würden, die ich nicht für nötig halte, sondern eher darauf, wie wir die kreativen unabhängigen Teams finden können. Und ich fühle mich auf dem Weg, auf dem wir uns gerade befinden, wirklich gut. “

Was Akquisitionen angeht, so sieht das mit sieben Neuzugängen in der ersten Gruppe in kürzester Zeit nicht so aus wie Microsoft ist ziemlich fertig. Laut aktuellen Berichten werden 2019 weitere Nachrichten von ihnen kommen, und eines der Studios, mit denen sie gerade Gespräche führen, hat in der Vergangenheit mit PlayStation zusammengearbeitet. Lesen Sie hier mehr dazu.


Source link