PlayStation-Klassiker mit Open-Source-Emulator, 50 Hz Versionen von Spielen …

Immer mehr, das ganze Paket fühlt sich ein bisschen slapdash an.


 PlayStation Classic

Die PlayStation Classic war schon immer ein voreiliger Versuch von Sony, die Popularität des NES Classic Mini und des SNES Classic Mini auszunutzen. Was natürlich gut ist – die PlayStation-Marke hat eine Geschichte und ein Erbe, das es auch verdient, gefeiert zu werden.

Aber die Eile der Anstrengung scheint es kompromittiert zu haben. Die Liste der Spiele auf der Hardware scheint gut zu sein, nicht die besten, während es grundlegende verwirrende Entscheidungen gibt, wie die Entscheidung, die Controller nicht die DualShock-Controller zu sein, stattdessen auf die nicht-analogen Original-Controller zurückzugreifen.

nun mehr Mangel mit dem Paket entstehen. In Berichten von Kotaku und Eurogamer wird erwähnt, dass das Gerät eine eher bescheidene Emulation hat und dass Sony den Open-Source-PCSX-Emulator anstelle eines benutzerdefinierten verwendet. Zu den Emulationsproblemen gehören nur ein einziger Speicherzustand, das Fehlen von Filtern, Eingangsverzögerung und, am schlimmsten, 50 Hz-Versionen des Spiels auf PAL-Konsolen, zumindest in Europa. Dies bedeutet, dass die Spiele langsamer laufen, mit verzerrtem Sound und zerquetschten Auflösungen.

Da dies ein Fest von Sony sein sollte, fühlt sich das gesamte Paket als unterdrückend und überraschend als Slapdash an. Ich wünschte, das wäre insgesamt besser gemacht. PlayStation als Konsole und ihre Fans verdienen es weitaus besser.


Source link