Quirky Linux: Erfreulich eigenartig | Bewertungen

loading...

 Quirky Linux: Erfreulich eigenartig

Quirky Linux ist ein klassisches Beispiel dafür, was Linux zu einem so vielfältigen und nützlichen Betriebssystem macht.

Puppy Linux-Entwickler Barry Kauler hat Anfang des Monats Quirky Xerus 64 Version 8.6 veröffentlicht, die gepackt ist mit den neuesten Innovationen, um Linux-Sachen anders zu machen.

Das neueste in der "Xerus" -Serie ist ein Muss, wenn Sie Ihre Computererfahrung verbessern möchten. Es bietet einen etwas anderen Ansatz zum Mischen eines traditionellen Linux-Desktops mit den neuesten Benutzerfreundlichkeitsoptionen.


 Quirky Xerus64-Begrüßungsbildschirm

Quirky Xerus64 ist weit entfernt von Windows 10. Der Begrüßungsbildschirm vereinfacht die Desktop-Einrichtung


Quirky ist verwandt mit der Puppy Linux Familie von Distros, aber es ist keine Mainline Puppy Linux Version. Es ist vielmehr eine eigenständige Distro. Die Website ist minimalistisch, aber Sie können den technischen Support für Quirky in den Puppy Linux-Foren suchen.

Version 8.6 ist eine inkrementelle Version mit Paket-Upgrades und Architekturverbesserungen, einschließlich des Linux-Kernels 4.14.63. Einer der neuesten Tricks ist die Unterstützung der Dateifreigabe mit einem Android-Telefon über das Netzwerk- und Druckerfreigabe-Tool von EasyShare.

Ich bin ein langjähriger Puppy-Linux-Fan. Ich habe mich jahrelang darauf verlassen, dass es ein Pocket-Linux-Tool ist. Quirky geht noch ein paar Schritte weiter mit Innovationen für gesteigerte Produktivität.


 Quirky Xerus64-Tools

Das Hauptmenü in Quirky Linux ist vollgestopft mit vielen der Tools und Anwendungen, die in seiner Cousin-Distribution Puppy Linux zu finden sind.


Different Strokes

Bereits im Jahr 2009 gab Kauler Puppy Linux in Quirky Linux auf, um neue Konzepte zu erkunden. Er war einige Jahre zuvor als Hauptentwickler von Puppy Linux zurückgetreten, um dann mit einem neuen Ideenbündel im Quirky-Distro-Ableger zurückzukehren.

Quirky ist binärkompatibel mit x86_64 Ubuntu 16.04.5 LTS. Ansonsten ist es gar nichts wie Ubuntu. Es ist architektonisch sehr anders.

Quirky ist eine experimentelle Distribution, die von einem USB-Stick oder einer CD startet und im System-RAM für blitzschnelle Leistung läuft. Wie sein Puppy-Cousin ist Quirky eine leichte Distribution, die eine Fülle von Funktionen und Benutzerfreundlichkeit bietet.

Es sieht wie ein Puppy-Linux-Clone aus, aber Quirky Linux verfolgt einen anderen Weg als seine Puppy-Distribution Cousine. Quirky Xerus erkundet einige neue Ideen und setzt dabei die Tradition von Puppy Linux fort, eine vollständige Suite optimierter Anwendungen, Treiber und Dienstprogramme in einer sehr kleinen Größe bereitzustellen.

Gemeinsamkeiten

Die Desktop-Struktur und das Aussehen von Quirky Linux ähneln denen von Puppy Linux.

Unter der Haube ist Quirky ganz anders als Puppy, aber seine Anwendungen, Dienstprogramme und Benutzerschnittstelle deuten auf eine starke Verbindung zu Puppy hin.

Quirky verwendet Joes Window Manager für seine Desktop-Umgebung. JWM ist eine kompaktere Desktop-Oberfläche als GNOME oder Xfce oder LXDE. Beide Distributionen sind so konzipiert, dass sie auf älteren, leistungsschwachen Desktops und Laptops betrieben werden können.

Kauler hat jedoch nicht auf Leichtgewicht verzichtet. Er schürte eine Menge Schwergewicht in Quirky. Beispielsweise gelang es ihm, typische leichte Anwendungen zugunsten vollwertiger Schwergewichte wie GIMP und LibreOffice auszuwechseln.

Puppy Linux ist nicht dazu gedacht, vollständig auf einer Festplatte installiert zu werden. Es ermöglicht Ihnen eine teilweise oder sparsame Installation der Festplatte. Hier kommt der persistente Speicher zum Einsatz, indem eine spezielle persönliche Spardatei auf der Festplatte oder ein 2-GB-USB-Stick verwendet wird.

Quirky Linux ist so strukturiert, dass es umgekehrt funktioniert. Es ist so konzipiert, dass es vollständig installiert ist. Es muss jedoch nicht sein. Sie können es von einem CD- oder USB-Laufwerk ausführen und Konfigurationsaktualisierungen für ein Pocket Linux-System mit einer Setup-Option verwalten.

Wenn Sie wirklich abenteuerlustig sind und Ihre Hardware eine SD-Karte unterstützt, können Sie auch Quirky von diesem Speichergerät ausführen.

Seltsam Funktional

Quirky Linux wird treffend benannt. Es ist einzigartig im Vergleich zu jedem Betriebssystem, das Sie verwenden. Dennoch verfügt es über traditionelle Panel-Balken, vertraute Menüs und viele Konfigurationsoptionen.


 Quirky Xerus64-Hauptbedienfeld

Quirky Linux wird über ein Hauptbedienfeld und zahlreiche Menüfunktionen konfiguriert. Sie können auf das Menü über die Schaltfläche auf der linken Seite der Bedienfeldleiste zugreifen oder indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop klicken.


Ich habe eine lange befriedigende Geschichte mit Puppy Linux. Ich habe es vor einem Jahrzehnt auf einem USB-Laufwerk verwendet, als ich häufig herumfuhr und in jedem Büro, das ich besuchte, an Windows-Boxen arbeitete.

Quirky Linux passt also direkt in meine Computerroutinen. Es bietet die nächste Generation von portabler Linux-Power und -Produktivität. Es bringt das Puppy-Linux-Konzept auf die nächste Stufe. Diese Vertrautheit macht die Arbeit mit Quirky zu einer angenehmen Erfahrung.

Was ist drin?

Quirky ist keine verdummte Linux-Distribution, die auf ein USB-Laufwerk gestopft ist. Es wird mit einem vollständigen Satz von Kernel, Drucken, Scannen und Kameratreibern geliefert. Es hat ein reichhaltiges Angebot an Multimedia-Bibliotheken. Der Adobe Flash Player ist als optionale Installation enthalten. Quirky bietet eine schnelle Installationsmöglichkeit für einige gebräuchliche Programme.

Quirky spart auch nicht bei Anwendungen. Es enthält eine vollständige Suite von Top-bewerteten Programmen. Die aktuelle Version enthält einige der früheren Software-Pakete wie Ami Word und Gnumeric-Tabellenkalkulation

Stattdessen erhalten Sie die Office-Suite LibreOffice 5 und viele weitere Business- und Multimedia-Software-Headliner. Der Standard-Webbrowser ist SeaMonkey Version 2.49.4, aber andere Optionen sind im PETget-Paket-Manager verfügbar.

Ebenfalls enthalten sind der Leafpad-Texteditor und der Geany IDE / Editor. Andere Standard-Apps sind der ROX-Filer-Dateimanager, der MPlayer Media Player und das CUPS (Common Unix Printing System) zum Drucken. Insgesamt wird die Software, die über das Quirky-Repository verfügbar ist, die meisten, wenn nicht alle typischen Benutzeranforderungen erfüllen.

Aussehen und Verhalten

Wenn Sie mit Puppy Linux vertraut sind, werden Sie mit Quirky Linux sofort zu Hause sein. Wenn Sie einen der Ubuntu Linux-Desktop-Varianten kennen, werden Sie einige Zeit brauchen, um sich mit Quirky einzulassen und gemütlich zu werden.

Die Speisekarte ist fast überwältigend. Die Kategorien sind mit Anwendungen gefüllt, die fremd erscheinen. Sie werden einige klassische Softwaretitel erkennen. Meistens müssen Sie jedoch klicken, um zu sehen, was die Puppy / Quirky-Titel tun.

Wie Puppy-Linux-Varianten ist Quirkys Softwareformat die Pet-Dateistruktur. Das Pet-Repository hat seine einzigartigen Eigenschaften. Sie erhalten Zugriff auf zahlreiche Ubuntu-Software-Warehouses, aber diese Anwendungen sind im Pet-Format verpackt.

Wie für leichte Desktops üblich, ist die JWN-Umgebung ohne Glanz, Glitzer und Animationen. Aber die Geschwindigkeit und der Funktionsumfang werden Sie beeindrucken.


 Quirky Xerus64 Hintergrundbilder

Quirky Linux hat nur wenige Hintergrundbilder. Seine Qwallpaper Switcher App hat keine zufällige oder zeitgesteuerte Anzeigefunktion.


Verwenden von Quirky

Ich habe Quirky Linux im Januar 2014 zum letzten Mal überprüft. Ich war damals mit seiner Leistung zufrieden, aber es hat meine abgegriffene frühere Version von Puppy Linux, die auf einem USB-Laufwerk installiert ist, nicht verdrängt.

Quirky Linux ist diesmal gelungen herum, um diese abgetragene Puppy-Distribution zu ersetzen. Nach dem Testen dieser neuesten Version war es eine einfache Entscheidung, sie weiter zu verwenden, anstatt eine aktualisierte Installation einer neueren Version von Puppy Linux zu verarbeiten.

Als ich mit der Funktionsweise von Quirky vertraut war, beschäftigte ich mich mehr mit den neu entwickelten Unterschieden Quirky Xerus 8.6 angezeigt beim Einrichten und Ausführen seiner verschiedenen Optionen für Voll- und Teilbetrieb. Einer seiner Hauptvorteile ist die Verwendung als Live-Session-Betriebssystem mit der Möglichkeit, persistenten Speicher problemlos zu verwalten.

Die Installation eines Betriebssystems auf einem USB-Stick ist ein potenzieller Luftkampf. Die Variablen betreffen sowohl die Anwendung, die das System auf das USB-Laufwerk brennt, als auch die Qualität des USB-Laufwerks. Die Übertragungsgeschwindigkeit des Laufwerks ist ein wichtiger Faktor dafür, wie gut Quirky auf einem Stick funktioniert.
 

Optionen und Problemumgehungen

Wie ich erwartet habe, ist Quirky ohne Probleme von CD gestartet. Das Ausführen des Betriebssystems von CD (oder DVD) erfordert jedoch eine lange Wartezeit für die Übertragung des Codes in den System-RAM.

Sie können Quirky weiterhin von der CD ausführen, wenn Sie mit den Standardeinstellungen und der Software zufrieden sind. Oder Sie klicken auf die Schaltfläche SPEICHERN auf dem Desktop, um Ihre Konfigurationseinstellungen und Softwareupdates in einer speziellen Datei an einer beliebigen Stelle auf der Festplatte zu speichern.

Dieser Ansatz bietet Ihnen eine Computerlösung, die zu einer Live-Sitzung auf Steroiden führt. Mit dieser Methode können Sie ein erstklassiges Linux-Betriebssystem auf Ihrem Windows-Computer in einer Dual-Boot-Umgebung ohne Probleme mit der Festplattenpartitionierung ausführen.

Beim Start der Live-Sitzung können Sie auf dem Desktop auf die Schaltfläche INSTALL klicken Führen Sie eine vollständige Installation von Quirky Linux auf einer Festplatte durch. Haben Sie eine externe USB-Festplatte? Verwenden Sie das und nehmen Sie die vollständige Installation zu jedem Computer, aber schließen Sie es an das externe Laufwerk an.

Bereiten Sie sich auf eine Fehlerbehebung vor, wenn Sie sich für die USB-Stick-Installationsmethode entscheiden. Sie müssen möglicherweise mehrere verschiedene USB-Geräte ausprobieren. Es scheint, dass der Installationsvorgang für Quirky Linux ein bisschen schrullig sein kann.

Es funktioniert

Der Entwickler bietet detailliert
Anweisungen zur Installation von Quirky Linux auf einem USB-Stick sowie andere Speicheroptionen

Eines der Tools zur Installation von Quirky auf einem USB-Stick ist das Dienstprogramm dd – aber das hat nicht gut funktioniert. Es gab auch noch ein paar andere Tools.

Was war Arbeit die Installation von der laufenden Live-Sitzung mit der Setup-Option im Hauptmenü. Ich klickte auf das Easy DD Frontend für dd-Tool und ließ Quirky auf einem 8-GB-USB-Stick (empfohlener Mindestgröße) installieren.

Es ist viel einfacher – und scheinbar effektiver mit Quirky Linux – als mit der dd Befehle in einem Konsolenfenster. Die Anwendung bat mich, auf den Speicherort der Imagedatei zu klicken und dann auf den Speicherort des USB-Laufwerks zu klicken, um die Installation zu erhalten.

Es ist ein langer Prozess – es hat 30 Minuten gedauert – aber es hat funktioniert.

Bottom Line

Hole Quirky Linux hier. Sie haben zwei Möglichkeiten. Einer ist der Standard-ISO zum Brennen auf CD. Das andere ist das gz-Archivpaket, das für die Installation von Quirky Linux auf einem USB-Laufwerk verwendet wird.

Quirky Linux ist keine Distribution, die die Anforderungen jedes Computers erfüllt. Im Gegensatz zu anderen Distributionen wie Linux Mint oder Zorin hat Quirky Linux nicht das Aussehen eines Windows-Desktops.

Möchten Sie eine Bewertung abgeben?

Gibt es eine Linux-Softwareanwendung oder -Distro, die Sie zur Überprüfung vorschlagen möchten? Etwas, das du liebst oder gerne kennenlernen möchtest?

Bitte
Senden Sie mir Ihre Ideen per E-Mail und ich werde sie für eine zukünftige Linux-Auswahlliste in Erwägung ziehen.

Und nutzen Sie die unten stehenden Kommentare zu Lesern, um Ihre Anregungen zu geben!


Jack M. Germain ist seit 2003 Journalist bei ECT News Network. Seine Schwerpunkte sind Unternehmens-IT, Linux und Open-Source-Technologien. Er hat zahlreiche Rezensionen von Linux-Distributionen und anderer Open-Source-Software geschrieben.
Email Jack

Source link

loading...