Richter werden benannt, um die Zusage der Regierung zu hören, dass AT & T Time Warner …

Koaxiale TV-Kabel sind vor den Logos von AT & T und Time Warner in dieser Abbildung zu sehen, die am 13. Juni 2018 aufgenommen wurde. REUTERS / Dado Ruvic / Illustration

WASHINGTON (Reuters) – Eine Jury aus drei Bundesberufungsgerichten, benannt von Die ehemaligen Präsidenten Ronald Reagan, Bill Clinton und Barack Obama werden die Rechtsmittel des Justizministeriums hören, die es AT & T Inc. ermöglichen, Time Warner zu erwerben, wie Gerichtsunterlagen zeigen.

Die Richter Judith W. Rogers, Robert L. Wilkins und David B. Sentelle werden am 6. Dezember Argumente hören.

Die Regierung argumentiert, die Übernahme von AT & T in Höhe von 85,4 Milliarden US-Dollar werde zu höheren Preisen für die Verbraucher führen und sei nach dem Kartellrecht illegal Während AT & T sagt, die Regierung bot keine Grundlage für die zweite Vermutung der wichtigsten Schlussfolgerungen einer Entscheidung des unteren Gerichts, die den Fortgang der Transaktion zulässt.

Sentelle, ein ernannter Reagan-Vertreter, und Rogers, der von Clinton an die Bank benannt wurde, gehörten im Juni 2001 zu den sieben Berufungsrichtern, die eine Stellungnahme mit der Aufforderung herausbrachten, Microsoft Corp solle aufgelöst werden, fanden jedoch heraus, dass das Unternehmen befunden wurde besaß eine Monopolmacht und stimmte zu, dass sich das Unternehmen wettbewerbswidrig verhalten hatte.

Das Unternehmen stimmte schließlich einer Vereinbarung mit der Justizabteilung zu und einer Vereinbarung zur Beendigung von Vergeltungsmaßnahmen gegen Computerhersteller, die Software von Drittanbietern verwenden.

Wilkins, der im Jahr 2014 als Obama-Beauftragter dem Berufungsgericht beigetreten war, entschied in einigen Kartellangelegenheiten als Richter am US-Bezirksgericht in Washington, einschließlich der Genehmigung eines Zustimmungserlasses, mit dem Google, jetzt bekannt als Alphabet Inc., erworben werden konnte ITA Software im Jahr 2011.

AT & T stimmte im Juni zu, die Turner-Netzwerke von Time Warner vorübergehend getrennt von DirecTV zu verwalten, einschließlich der Festlegung von Preisen und des Personalmanagements, bis etwaige Rechtsbehelfe beigelegt wurden.

Berichterstattung von David Shepardson; Schnitt von Susan thomas

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Source link