Rugby-News: Comedy-Gold, wie Steve Hansen, Trainer von All Blacks, Wal …

Du musst es Steve Blacksen, dem Trainer von All Blacks, geben. Er hat sicherlich seinen Sinn für Humor nicht verloren.

Obwohl er den Bledisloe Cup in den letzten 15 Jahren gehalten hat, gewann er 33 der 42 Spiele, die in dieser Zeit gespielt wurden, und fast unüberbrückbare Chancen – Hansen hat die Wallabies zum Favoriten erklärt die diesjährige Serie.

Das ist die gleiche Mannschaft, die Neuseeland in den letzten anderthalb Jahren nur sieben Mal geschlagen hat, bei einer Gewinnquote von 19 Prozent, einschließlich 11 Niederlagen um 20 Punkte oder mehr.

Aber das alles bedeutet dem Chef der All Blacks nichts.

"Nach der Rugby-Weltmeisterschaft ist dies die wichtigste Trophäe, für die wir spielen", sagte er und behielt dabei ein ernstes Gesicht.

"Wir haben gegen Australien verloren Das letzte Mal, als wir sie gespielt haben, werden sie zweifellos viel Selbstvertrauen haben und es wert sein, als Favoriten zu starten. "

Jemand muss Hansen auch daran erinnern, dass Neuseeland tatsächlich den Bledisloe Cup veranstaltet und es getan hat als Rugby World Cup Gewinner spo Er wollte nur die berühmte Trophäe "zurückerobern".

Dazu musste er nur in die NZRU – Büros schlendern, um zu sehen, dass der Pokal an der gleichen Stelle ist wie seit 2003, abgesehen davon, dass er einmal im Jahr zu

Man könnte Hansen vorwerfen, dass er Gedankenspiele spielt, wenn es nicht so lächerlich ist.

Die Wallabies sind nicht einmal annähernd dazu gekommen, die Bledisloe zurückzuerobern, indem sie sich bequem eingenistet haben die jährliche Serie

In der Tat waren die All Blacks in dieser Zeit nur in Gefahr, den Pokal zu verlieren – 2007 und 2015, als sie den ersten Test der Serie verloren, bevor sie in den restlichen Matches komfortable Siege erringen konnten.

Aber in einem Versuch, Selbstzufriedenheit zu entfernen, fuhr Hansen fort, seine Rugby-Championship-Gegner zu rekrutieren.

"Wir werden während der gesamten Meisterschaft auf eine Qualität stoßen", sagte er.

"Sowohl Australien als auch Südafrika scheinen gewachsen zu sein Spiele und werden mit echten Energien auf uns zukommen Die Argentinier haben eine neue Trainergruppe, die neue Herausforderungen bieten wird.

"All dies bedeutet, dass die diesjährige Rugby-Meisterschaft ein sehr umkämpfter Wettbewerb sein wird und wir die Messlatte noch einmal höher legen müssen Auf der ganzen Linie, wenn es um unsere Vorbereitung geht, unsere Fähigkeiten und wie wir mit Druck umgehen.

"Komfort ist keine Option."

Hansen wird sich weiterhin selbst sagen, aber wenn Hurricanes Mittelfeldspieler Ngani Laumape, Wer derzeit in die meisten startenden Test-XVs der Welt gehen würde, kann nicht einmal den Kader ausmachen – es gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie stark die All Blacks sind.

Laumape wird jedoch Sonny Bill Williams, der die Band deckt, decken Nach einer Schulterverletzung erholt sich die Nutte Liam Coltman für Dane Coles, der aufgrund einer Gehirnerschütterung nach langer Zeit an der Seitenlinie zu Test Match Rugby zurückkehren wird.

Der Kader verfügt auch über zwei Spieler ohne Cap: Crusaders prop Tim Perry und junger Chiefs halfback Te Toiroa Tahuriorangi.

Ein weiteres Merkmal des Kaders ist die Rückkehr von No8 und Kapitän Kieran Read, der die Serie gegen Frankreich wegen Verletzung verpasste, während Sperre Brodie Retallick auch nach 11 Monaten von Test zur Seite zurückkehrt Rugby

Es ist ein beängstigender Gedanke, was diese beiden Rugby-Spieler des Jahres 2013 und 2014 bedeuten werden (19659006) Der Kader hat insgesamt 1.078 Testcaps und rühmt sich in jeder Position mit den besten Spielern der Welt

Der All Blacks-Kader wird sich am Donnerstag in Christchurch versammeln, bevor er weitermacht die Canterbury und Otago provinziellen Seiten im Spiel der drei Hälften passen am AMI Stadium am Freitag Abend zusammen.

Ein Kader von 32 geht dann nach Sydney, um sich auf den ersten Bledisloe Cup Test am 18. August um 13:45 vorzubereiten (

ALL BLACKS SQUAD

Vorwärts:

Hookers

Dane Coles (31, Hurricanes / Wellington, 56 )

Nathan Harris (26, Chiefs / Bay of Plenty, 13)

Codie Taylor (27, Kreuzfahrer / Canterbury, 32) [19659006] Requisiten

Owen Franks (30, Kreuzfahrer / Canterbury, 98)

Joe Moody (29, Kreuzfahrer / Canterbury, 34)

Tim Perry (30, Kreuzfahrer / Tasman, uncapped )

Karl Tu'inukuafe (25, Chiefs / North Harbour, 3)

Ofa Tuungafasi (26, Blues / Auckland, 17)

Schleusen

Scott Barrett (24, Kreuzfahrer / Taranaki, 19)

Brodie Retallick (27, Häuptlinge / Hawke's Bay, 68)

Samuel Whitelock (29, Kreuzfahrer / Canterbury, 99)

lose Forwards

Sam Cane (26, Chiefs / Bucht von viel, 55)

Shannon Frizell (24, Hochländer / Tasman, 1)

Jackson Hemopo (24, Hochländer / Manawatu, 1)

Kieran Read (32, Kreuzfahrer / Counties Manukau, 109) – Kapitän

Ardie Savea (24, Hurricanes / Wellington, 25)

Liam Squire (27, Hochländer / Tasman, 17)

Luke Whitelock (27, Highlanders / Canterbury, 5) 19659006] Rückseite:

Halfbacks

TJ Perenara (26, Hurrikane / Wellington, 45)

Aaron Smith (29, Hochländer / Manawatu, 74)

Te Toiroa Tahuriorangi (23, Häuptlinge / Taranaki, ohne Kappe) [19659006] Erste Fünfachtel

Beauden Barrett (27, Hurricanes / Taranaki, 65)

Damian McKenzie (23, Chiefs / Waikato, 15)

Richie Mo'unga (24, Kreuzfahrer / Canterbury, 1)

Mittelfeldspieler

Ryan Crotty (29, Kreuzfahrer / Canterbury, 37)

Jack Goodhue (23, Kreuzfahrer / Northland, 1)

Anton Lienert- Brown (23, Chiefs / Waikato, 24)

Sonny Bill Williams (33, Blues / Grafschaften Manukau, 46)

Außenrückseiten

Jordie Barrett (21, Hurricanes / Taranaki, 5 )

Rieko Ioane (21, Blues / Auckland, 16)

Nehe Milner-Skudder (27, Hurricanes / Manawatu, 11)

Waisake Naholo (27, Hochländer / Taranaki, 19)

Ben Smith (32, Highlanders / Otago, 67) [19659006] Rugby-Meisterschaft 2018 (alle Zeiten sind lokal)

1. gegen Australien. Samstag, 18. August, 7.45 Uhr, ANZ Stadium, SYDNEY
2. gegen Australien. Samstag, 25. August, 7.35 Uhr, Eden Park, AUCKLAND
3. gegen ARGENTINIEN. Samstag, 8. September, 7.35 Uhr, Trafalgar Park, NELSON
4. gegen SÜDAFRIKA. Samstag, 15. September, 19.35 Uhr, Westpac Stadium, WELLINGTON
5. gegen ARGENTINIEN. Samstag, 29. September, 19.40 Uhr, Stadion Jose Amalfitani (Estadio Velez Sarsfield), BUENOS AIRES
6. gegen SÜDAFRIKA. Samstag, 6. Oktober, 5.05 Uhr, Loftus Versfeld, PRETORIA

Source link