Südafrika kämpft vor der Ziellinie in der ersten ODI Aga …

Die indischen und pakistanischen Cricket – Boards bereiten sich auf drei Tage intensiver Rechtsstreitigkeiten vor, da das ICC Disput Resolution Committee als Schiedsrichter in einem Verfahren fungiert, das am Montag in Dubai beginnen wird.

Der Streit begann, als der Kontrollrat für Cricket in India (BCCI) und der Pakistan Cricket Board (PCB) unterzeichneten 2014 ein Memorandum of Understanding, um zwischen 2015 und 2023 sechs bilaterale Serien zu spielen. Der indische Vorstand hat jedoch seine Zusage nicht eingehalten bilaterale Cricket-Spiele zwischen den Nationen aufgrund wachsender politischer Spannungen.

Der pakistanische Vorstand besteht jedoch darauf, dass der indische Vorstand nicht hart genug arbeitet, da die beiden Teams weiterhin bei großen Turnieren wie World Cup und Asia Cup spielen. Sie fordert von der BCCI Schadensersatz in Höhe von 70 Millionen Dollar wegen Einkommensverlusten.

BCCI-Beamte sagen jedoch, dass Indien Pakistan nichts bezahlen muss.

Der ehemalige IPL-Vorsitzende Rajeev Shukla sagte gegenüber ANI: "As Was den BCCI-PCB-Streit anbelangt, so bin ich der Ansicht, dass beide Gremien sie einvernehmlich lösen sollten, anstatt sie dem ICC zu übergeben. BCCI wollte schon immer mit Pakistan spielen, aber es gibt bestimmte Probleme und wir brauchen die Zustimmung der Regierung, um Spiele gegen Pakistan zu spielen. Überall, wo internationale Spiele von ICC oder Asian Cricket Council organisiert werden, spielen wir immer mit Pakistan. Diesmal spielten wir an einem neutralen Ort (VAE für Asia Cup). Es kommt nicht in Frage, dem pakistanischen Vorstand Geld zu zahlen. "

Der pakistanische Vorstandschef Ehsan Mani sagte, während des Asien-Cups in den VAE, dass er bei Beginn des Konflikts die Verantwortung übernommen hätte, hätte er alles versucht lösen Sie es freundlich, aber gab zu, dass es jetzt zu spät ist.

"Dieser Prozess ist gegangen, außer es einvernehmlich zu lösen. Es ist in der Endphase des Abschlusses. Wäre ich beteiligt gewesen, als der Streit passierte, wäre jede Anstrengung unternommen worden, um sie bilateral zu lösen ", hatte Mani in Dubai gesagt.

Die Entscheidung des ICC-Komitees nach der dreitägigen Anhörung wird endgültig und unanfechtbar sein.