Tencent senkt Marketingbudgets für Spiele inmitten der China-Razzia: Quellen

FILE DATEI: Ein Tencent Games-Logo aus einer App ist auf einem Mobiltelefon in dieser Abbildung zu sehen, die am 5. November 2018 aufgenommen wurde. REUTERS / Florence Lo / Illustration / File Photo

BEIJING / SHANGHAI (Reuters) – Chinesische Technologie Riese Tencent Holdings Ltd kürzt das Marketingbudget für seine Schlüsselsparte für Glücksspiele. Dies teilte Reuters am Donnerstag mit. Dies ist vor einem heftigen Kampf gegen die Industrie auf dem Festland und einem langen Einfrieren der neuen Spielgenehmigungen zu sehen.

Tencent, der weltgrößte Glücksspielkonzern, ist der Schritt, und seine Mitstreiter sehen sich einem zunehmenden Regulierungsdruck seitens der chinesischen Behörden gegenüber, die seit März keine neuen Spiele zugelassen haben.

"Marketing-Mittel wurden zurückgeschlagen", sagte einer der Leute, eine Führungskraft bei Tencent Games, und bat darum, aufgrund der Sensibilität der Angelegenheit nicht identifiziert zu werden. Es war nicht sofort bekannt, um wie viel das Budget gekürzt worden war.

Bloomberg berichtete vorhin unter Berufung auf einen internen Brief, Tencent habe das Markenbudget für Spiele gesenkt und Spiele ohne staatliche Lizenzen müssten ihr nicht ausgegebenes Geld der Gruppe zurückgeben.

In der internen Notiz wurde den Mitarbeitern mitgeteilt, dass der Umzug dem Unternehmen helfen würde, „die harten Zeiten zusammen zu ertragen“, sagte Bloomberg.

Tencent lehnte eine Stellungnahme ab, als er von Reuters kontaktiert wurde.

Das Social-Media-to-Payments-Unternehmen hat eine Reihe von Versuchen unternommen, um Pekings Forderung nach strengeren Kontrollen zur Bekämpfung der Spielsucht und der zunehmenden Kurzsichtigkeit junger Menschen zu erfüllen.

Die Behörden forderten im August, dass die Regulierungsbehörde die Anzahl neuer Online-Videospiele kontrolliert und die Zeit einschränkt, in der junge Chinesen solche Spiele verbringen.

Berichterstattung von Pei Li und Adam Jourdan; Editing von Muralikumar Anantharaman

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

Source link