UAE Wassersportnachrichten: Team Abu Dhabi Duo auf Pole und Dritter für Grand P …

Das Team Abu Dhabi beraubte Marit Stromoy von Emirates Racing Team in einem dramatischen Finale des BRM-Qualifyings für den Grand Prix von Abu Dhabi am Freitagnachmittag erneut um die Pole Position.

Dabei holte auch Erik Stark den Sieg holte sich den Titel der UIM Pole Position 2019.

Da die Norwegerin ganz oben auf der Timing-Tafel saß – wie sie es vor einem Monat in Indien getan hatte, bevor sie von Shaun Torrente der Pole beraubt wurde -, war Stark an der Reihe, den Applecart zu verärgern Bei dieser Gelegenheit erhoffen sich seine Titel einen großen Schub mit einer atemberaubenden letzten Qualifikationsrunde von 42,81 Sekunden.

Die Führung wechselte mehrmals in einem packenden Q3-Shooting mit sechs Booten, bei dem sich das Team Abu Dhabi Thani Al Qemzi qualifiziert hatte auf dem dritten Platz und Jonas Andersson und Erik Edin von Team Amaravati überzeugten mit den Qualifikationen für den vierten und fünften Platz.

Meisterschaftsführer Torrente war unter nicht idealen Bedingungen der erste Fahrer auf dem Wasser Der Amerikaner entschied sich für den sechsten Platz, wobei der Start des Samstags am Samstag noch wichtiger wurde.

Ein begeisterter Stark sagte: „Ich werde diesen Moment und das Podium genießen, und dann beginnen wir in 30 Minuten mit der Arbeit für morgen

 Team Abu Dhabi

„Es ist heiß, es wird ein langes Rennen und es wird hart werden. Ich habe eigentlich keine perfekte Runde gemacht, aber es war genug. Es war erstaunlich.

„Ich bin seit Indien in Abu Dhabi. Ich wusste, wenn ich Spaß hätte, würde ich es gut machen. Alle Rennsieger dieses Jahres waren von der Pole Position, daher wusste ich, wie wichtig das Qualifying ist. “

Guido Cappeliini, Trainer von Team Abu Dhabi, fügte hinzu:„ Es ist ein unglaubliches Ende dieser Saison. Die Fahrer sind jetzt sehr nahe, besonders unsere drei Fahrer. Es gibt einen großen Druck für dieses Rennen und das nächste.

„Glücklicherweise hat Thani für morgen eine sehr gute Chance. Normalerweise macht er die ganze Saison einen sehr guten Start. Vielleicht können alle unsere drei Boote stark drücken, und wir können drei Boote auf das Podium bringen.

„Shaun liegt auf dem sechsten Platz und jetzt hängt es vom Start ab. Es ist sehr gut möglich, dass wir nach der zweiten Boje drei Boote in die ersten drei Positionen bekommen können.

 Team Victory

„Marit hat unglaubliche Arbeit geleistet. Ich freue mich sehr für dieses Mädchen. Sie war jetzt unglaublich und hat in den letzten beiden Rennen sehr gute Arbeit geleistet. Es ist fantastisch, weil das Niveau der Weltmeisterschaft sehr hoch ist. “

Der dreimalige Weltmeister Philippe Chiappe vom CTIC F1 Shenzhen China Team schaffte es nicht, das erste Quartal zu erreichen und wird das Rennen vom 13. Platz beginnen.

Wir hatten seit Indien ein Problem, keine Leistung, ein Problem mit dem Motor ", sagte der Franzose.

Ahmed Al Hameli von Victory Team rollte aus Q2 heraus, nachdem er zusammen mit Chiappes Teamkollegen Peter Morin ein schnelles Rennen gemacht hatte Die Folgen des Zusammenstoßes waren unbeschadet.

Mohammed A -Mehairbi von Team Abu Dhabi wurde Fünfter der ersten beiden F4-Trophy-Rennen des Wochenendes und liegt nun im Titelrennen um drei Punkte hinter dem deutschen Max Stilz.

Der Franzose Tom Chiappe kam auf ein komfortabler Sieg über den Engländer Sam Whittle und seine Leistungen haben sie für einen späten Vorstoss um den Titel in scharfe Konkurrenz gebracht.

Source link