Warhorse Giorgio Chiellini ist ein reines Vollblut, als er eine 8 in unserem …

Sie sagen, dass nicht alles schwarz und weiß ist, aber es scheint in der Serie A sicherlich so zu sein, als Juventus den Scudetto mit einem sechsten Sieg in der Serie A festigte und Inter Mailand in Tuirin stürzte.

war Mario Mandzukic der Held des Derbys d'Italia, der sich in der einzigen Minute in der 66 Minute das einzige Tor verkauerte und seinen Vorsprung in Joao Cancelos punktgenaues Kreuz überquerte. Inter startete positiv, aber Roberto Gagliardini und Matteo Politano verschwendeten die Gelegenheit, die Torwertung zu eröffnen. Juve verteidigte sich kräftig, und als sie das Tor geschossen hatten, schien das Ergebnis unvermeidlich zu sein.

Es sind 15 Spiele ohne Niederlage für die Mannschaft von Max Allegri in dieser Saison, als sie die Titelhoffnungen des drittplatzierten Nerazzurri endgültig beendeten Spitzenreiter um 14 Punkte – da der achte Sieg in Folge in der Liga bereits sehr groß ist.

Hier bewerten wir die Juve-Spieler.

 Georgio Chiellini war sein bester Gegner gegen Inter.

Giorgio Chiellini war sein bester Meister gegen Inter

JUVENTUS (4-3-3)

Wojciech Szczesny – 6: Relativ unbeschwert, reagierte gut auf den Abprall, nachdem Gagliardini ihn geschlagen hatte, aber den Pfosten geschlagen hatte. Nicht einen Handschuh falsch gelegt.

Joao Cancelo – 8: Von seiner gewohnten linken Position nach rechts gewechselt, aber ein Kreuz für den Öffner kam von links und deutete auf seinen Durst nach vorne. Legen Sie einen Teller für Mandzukic auf. Überall lebhaft, mit drei Key-Pässen und drei Dribbles, die Juve anführten.

Leonardo Bonucci – 6: Nicht so befehlend wie sein Kollege, erholte sich jedoch nach Matuidis Fehler gut, um sich gegen Politano zu wehren ] Giorgio Chiellini – 8: Das alte Warhorse galoppiert weiter und nähert sich 500 Spielen in seiner 14 Saison mit dem Verein. Hatte ein paar Ziele im Blick und warf sich typischerweise in den Weg, was Inter aufbringen konnte.

Mattia De Sciglio – 7: Der Durst war defensiv und hindert ihn nicht daran, nach vorne zu kommen lebhafter Start von Inter, er konnte im Angriff beitragen, seine Kreuze immer gefährlich.

Rodrigo Bentancur – 7: Im Maschinenraum von Bianconeri zu Hause. Er traf Dybalas Zentrum mit der Seite des Fußes, und Brozovićs entscheidende Intervention verhinderte, dass die Gastgeber die Führung übernahmen.

Miralem Pjanic – 6: Frühe gelbe Karte angenommen, weil er Mario als Inter-Spieler abgefangen hatte Der Unterricht begann zu erzählen, als sich das Spiel weiter entwickelte. Rake Ball to Cancelo stellte das erste Tor auf.

Blaise Matuidi – 6: Bewährt sich weiterhin als Eliteoperator mit einer Leistung, die voller Biss und Mut im Angriff ist. Schrecklicher Pass gegen Tor fast ein begnadetes Inter.

Paulo Dybala – 7: Er traf Ronaldos Flanke, ging aber vorbei. In der zweiten Stunde hatte er eine gute Chance und war mit dem Kopf richtig in die Hände gegangen. Dazwischen war der Ball hervorragend, seine Kreuze fanden fast immer einen Mitspieler. Drei wichtige Pässe.

Cristiano Ronaldo – 6: Schaute immer auf Inters Verteidiger zu und war schon früh fröhlich. Da er jedoch Skriniar und Miranda besetzt hielt, durften Dybala und Mandzukic ihren Einfluss ausüben.

Mario Mandzukic – 7: Wie immer freute sich der physische Kampf, denn er wollte den Ball einfach mehr als Asamoah für das Eröffnungsziel, sich nach einem Kopfschuss für markierte Wilderer bückend. Seine Passgenauigkeit von 92 Prozent führte seine Seite.

SUBS:

Douglas Costa – 6: Ersetzte Dybala, während Allegri auf der Suche nach dem brasilianischen Speedster war, um sein Tempo dagegen zu nutzen eine anstrengende Verteidigung.

Emre Can N / A: Um Juvs Aufrechterhaltung der Stabilität zu erhalten und Inter die Ideen ausgehen.

Source link