Wie man sich vergibt und Glück findet

Ich studierte Psychologie am Cornell College, aber als ich in der Schule war, gab es keine Klasse für Positivität – "Positivitätspsychologie" war ein neuer Begriff für mich. Es ist derzeit eine der beliebtesten Klassen in Harvard, und ich erfuhr davon von Cleo Wade, dem Autor von Heart Talk : Poetische Weisheit für ein besseres Leben, auf einer von mir moderierten Podiumsdiskussion auf der Women Empower Expo, wo sie die Hauptrednerin war. Ich nahm ihr Buch auf, nachdem ich sie sprechen hörte, und war bereits damit fertig, es zu lesen, als ich zu ihrem Gespräch bei Politics and Prose, einem meiner Lieblingsbuchhandlungen in Washington, DC, ging. Es gibt einige Leute, von denen ich weiß, dass ich mit ihnen befreundet wäre, wenn wir die Gelegenheit hätten, Zeit miteinander zu verbringen, und ich gebe zu, dass das gesamte Panel eine Gruppe von Frauen war, die ich zum Abendessen genießen wollte mit. Während der Unterhaltung erwähnte Cleo die Harvard-Klasse und sie teilte etwas, das bei mir blieb: Der Schlüssel zum Glück ist es, sich selbst zu vergeben. Es klingt so einfach, aber wie viele Dinge im Leben ist es leichter gesagt als getan. Hier sind ein paar wichtige Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, wenn Sie daran arbeiten, sich selbst zu vergeben:

Geben Sie zu, wie Sie es falsch gemacht haben

Sie können nichts wieder gut machen, wenn Sie nicht glauben, dass Sie irgendetwas falsch gemacht haben was du getan hast. Du musst damit umgehen, dich dem stellen, was du getan hast, und der Situation, die durch das entstanden ist, was du getan hast. Wir sind alle Menschen und wir werden alle Fehler machen – denken Sie daran, dass nichts, was Sie tun, das, was passiert ist, verändern wird und dass Sie mit den Werkzeugen, die Sie damals hatten, das Beste getan haben. Sag es mit mir, ich kann die Vergangenheit nicht ungeschehen machen. Sag es immer und immer wieder, bis du es glaubst.

Du kannst verarbeiten, was passiert ist, dir bessere Werkzeuge für die Zukunft geben, es in eine Kiste packen oder es in deinem Kopf neu schreiben, aber du kannst niemals die Vergangenheit ändern. Was diese Dinge tun können, ist, dass Sie den Schmerz der Vergangenheit loslassen können und Ihnen erlauben, die Lektion zu lernen, die die Vergangenheit zu bieten hat. Was dir nicht helfen wird, ist, dich immer wieder dafür zu schlagen.

Du hast also etwas falsch gemacht, zufällig oder möglicherweise besser. Was getan ist, ist getan, nun beschäftigen wir uns mit den Gefühlen, die Sie aufgebaut haben und vergeben Sie sich selbst.

Bereiten Sie sich auf einen Neustart vor und versuchen Sie es erneut

Wir alle sind unsere eigenen schlimmsten Kritiker, aber uns selbst zu verprügeln hilft uns nicht, in unserem Licht zu leben und unser bestes Selbst zu sein. Dich für die Vergangenheit zu bestrafen, versperrt dich nur vor deiner eigenen Glückseligkeit in der Gegenwart. Du darfst wachsen und ein besserer Mensch werden. Der Vergleich ist der Dieb der Freude, also solltest du nichts anderes im Auge behalten, als besser zu sein als gestern – wenn du dich darauf konzentrierst, wirst du dich viel besser fühlen, als wenn du dich nur darüber sorgst, was andere Leute haben. Um jeden Tag besser als der letzte zu leben, mußt du aufhören, rückwärts zu schauen.

Mache Wiedergutmachung mit anderen und dir selbst, behalte, was du gelernt hast, und lass den Rest los.

Denke darüber nach, was passiert ist und Gestalt annimmt Aus welchen einschränkenden Glaubenssätzen hast du dich aufgebaut? Oft gehen wir zu den schlimmsten Gedanken über eine Situation – wenn Sie vier Jobs hatten und zwei verloren haben, könnten Sie anfangen zu glauben, dass Sie keinen Job behalten können, trotz gegenteiliger Beweise in den anderen zwei Jobs, die Sie behalten haben. Nur weil du in der Vergangenheit Jobs verloren hast, bedeutet das nicht, dass du nie einen Job behalten kannst; Nur weil du keine Beziehung gefunden hast, die passt, heißt das nicht, dass du für immer alleine sein wirst.

Die einzige Möglichkeit, dass diese Dinge zur Wahrheit werden, ist, wenn du anfängst, ihnen zu glauben, dass sie geschehen. Die Dinge, die du glaubst, haben Macht, weil du ihnen glaubst. Lass diese negativen Überzeugungen los, um dir Raum zum Wachsen zu geben.

Ein Neustart ist kein Redo

Während es wichtig ist, dir selbst zu vergeben, gibt es zwei Dinge, an die du dich erinnern musst: Andere können weitermachen, weil du nicht kontrollieren kannst, wie jemand anders denkt oder fühlt, und Vergebung ist keine Erlaubnis um es wieder zu tun. Du kannst die Vergebung eines anderen nicht erzwingen, und nur weil du dich entschuldigst, heißt das nicht, dass die Person, die sich beleidigt fühlt, es akzeptieren wird; Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich weiterhin für das bestrafen müssen, was auch immer passiert ist. Die Welt ist ein besserer Ort, wenn wir alle Platz haben, bessere Menschen zu sein als gestern. Um als Menschen zu wachsen, müssen wir aus unseren Fehlern und unserer Vergangenheit lernen. Wir müssen uns selbst vergeben, auch wenn andere es nicht tun. Vergebung ist ein wichtiger und notwendiger Teil beim Aufbau einer liebevollen und vertrauensvollen Beziehung zu sich selbst.

Das Beste, was du tun kannst, um deine Aufrichtigkeit zu zeigen, ist, weiterhin als Person zu wachsen und jeden Tag die beste Version von dir zu sein. Sie (und die Welt!) Verdienen das Beste, was Sie zu bieten haben. Was vorher passiert ist, wird sich nie ändern – aber Sie können. Wir entwickeln uns, verändern uns und wachsen ständig, das einzige, was uns davon abhält zu wachsen, sind unsere eigenen begrenzenden Überzeugungen. Ein alter Hund kann definitiv neue Tricks lernen – es könnte ein wenig länger dauern, aber wenn Sie es glauben, können Sie es erreichen. Also glaube, dass du wundervoll, wert, brilliant und so geliebt bist – weil du deine Zeit damit verschwendest, irgendetwas anderes zu glauben. Wenn für dich jetzt nur du dich selbst liebst, ist das ein wunderbarer Ort, um anzufangen, weil du anderen Leuten beibringen kannst, dich zu lieben.

Was hat dir geholfen, dir selbst zu vergeben?

Source link